Scherben bringen Glück, aber nur dem, der loslassen kann

Ein in spirituellen Dingen weit bekannter und hochgeschätzter Mann sieht eines Tages in der Küche seine Frau weinen. “Was ist mit Dir?”, fragte er besorgt, “Warum bist Du so traurig?” “Ach”, schluchzte da die Frau, “Weil alle Dinge so vergänglich sind!” Der Mann schaute sie ganz ernst an und erwiderte besserwissend und belehrend: “Du solltest weiterlesen…

Das Glück wartet hinter dem nächsten Baum

Ein altes Sprichwort meint: “Wenn das Glück an die Türe klopft, dann öffne ihm!” Nun frage ich mich, warum muss das Glück überhaupt an der Türe klopfen? Wäre es nicht sinnvoller, die Türe gleich offen stehen zu lassen, damit es ungehindert herein kann? Wir meinen immer, das Glück kommt irgendwie oder irgendwo auf uns zu. weiterlesen…

Die drei Rätsel des Drachen

Meist sind es wunderschöne Prinzessinnen oder kostbare Schätze, die von einem Drachen bewacht werden. Nun ist ja ein Drache in den Märchen oder Sagen alles andere als die billige Kopie eines Dinosauriers oder das sensationsträchtige Produkt eines aus dem Hirn entsprungenen Hollywood-Filmemachers. Drachen sind Wesen, die in unserer eigenen Seele hausen und die nichts anderes weiterlesen…

Der himmlische Vertrag

Eine Weisheitsgeschichte ist grob beschrieben und je nach Gewichtung eine Mischung aus Lehrgeschichte und Märchen. Während die Lehrgeschichte mehr für Erwachsene Sinn macht und mit Lebensweisheiten, spirituellen Erkenntnissen und zuweilen auch mit Humor den gesunden Menschenverstand anspricht, gehen die Seelenbilder der echten Märchen, die besonders gerne von Kindern und immer mehr Erwachsenen gehört werden, ohne weiterlesen…

Tepozton und das Ungeheuer

In Mythen und Göttergeschichten wird häufig von Halbgöttern erzählt, die Dinge vollbringen konnten, von denen sogenannte sterbliche Menschen nicht einmal träumen konnten. Ein bekannter Vertreter dieser Halbgötter war Herkules (Herakles), aus der griechischen Mythologie. Als Sohn des höchsten Gottes Zeus und der irdischen Mutter Alkmene war sein mythisches der Tugend gewidmetes Leben meist geprägt durch weiterlesen…

Der Königssohn hat Eselsohren

„Kleider machen Leute“, „Das Außen zeigt das Innen“, „Sag mir was du »isst«, und ich sag dir, wer du bist!“, „Vögel, die zu früh singen, holt am Abend die Katze“. Sprichwörter gibt es unzählige und manche scheinen auf den ersten Blick voller Weisheit zu sein. Schaut man aber etwas näher hin, dann enttarnen sie sich weiterlesen…

Im Tempel der tausend Spiegel

“So wie man in den Wald hineinruft, kommt es auch wieder zurück!” sagt der Volksmund. Wie schnell aber be- oder verurteilen wir eine Alltagssituation oder einen Menschen und kategorisieren sie in “gut” oder “böse”. Doch häufig stellt sich nach einiger Zeit heraus, dass dieser vermeintlich “gute” Mensch dann doch seine “Schattenseiten” zeigt und der augenscheinlich weiterlesen…

Vom Raben, der das Feuer brachte

In vielen Mythen und Märchen der Völker sind jene Wesen zu finden, die auf das Geschick der Menschen einwirken können und die man gemeinhin als Elementar- oder Naturkräfte bezeichnet. Wie immer gibt der Mensch diesen Elementarkräften in den Märchen ein Bild, damit er sie mit Worten fassen und verstehen kann. So finden wir in vielen weiterlesen…