Wichtiger als Gold ist das Gespräch

Wichtiger als Gold ist das Gespräch

„Was ist herrlicher als Gold?“ fragte der König. „Das Licht“, antwortete die Schlange. „Was ist erquicklicher als Licht?“ fragte jener. „Das Gespräch“, antwortete diese. (Johann Wolfgang von Goethe, aus: Das Märchen). „Reden ist Silber, schweigen (zuhören) ist Gold“ (Volksweisheit). „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. “ (Johannes Evangelium, Luther Übersetzung).

Ein Sprichwort oder Zitat hat Ähnlichkeit mit einem Symbol. Man versucht eine tiefe Weisheit oder Lebenserkenntnis in einer minimalistischen Form auszudrücken und innerlich erlebbar zu machen. Das Zitat versucht dies mit kraftvollen Worten und das Symbol mit einem ausdrucksstarken Bild. Mit den obigen Zitaten, Sprichwörtern oder Auszügen beschäftigen wir uns in diesem Blogbeitrag ein wenig mit der Grundlage unseres menschlichen Zusammenlebens – dem Gespräch. Und das Gespräch verbinde ich immer mit Austausch, Zuhören, Einfühlen, Verbindung und Lösungsfindung.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn ich gelegentlich eine politische Talkshow besonders vor Wahlen im Fernsehen mitverfolge, dann kommen mir schon gehörige Zweifel an der Kommunikationsbereitschaft und gemeinsamen Lösungsfindung der anwesenden, meist höchst emotionalen Gäste in Bezug auf das Wohlbefinden der einzelnen Menschen, für die sie als Volksvertreter gewählt wurden oder sich neu wählen lassen wollen.

Dies hängt vielleicht mit dem Umstand zusammen, dass jene politischen Gäste mehr die Inhalte ihrer Partei in den Vordergrund stellen oder sich selbst als den perfekten „Heilbringer“ oder die „Heilbringerin“ sehen, die am besten und schnellsten die anstehenden Probleme lösen könnten, wohingegen die anderen unfähig dazu seien.

In einem Interview wurde der heute 82. jährige Schauspieler, Texter, Moderator und Regisseur Henning Venske einmal gefragt, was er denn von den Parteien halte. Seine Antwort war: „Ich glaube ihnen gar nichts mehr. Parteien werden doch nicht gegründet, um das Beste für das Volk herauszuholen – es geht dabei letztlich um das persönliche Wohlergehen von Politikern und Funktionären (Anm. d. Autors: oder Lobbyisten)“.

Nun kann man ja darüber unterschiedlicher Meinung sein und sicherlich gibt es auch eine demokratische Lösung, bei der nicht die persönlichen Interessen oder Querelen eines Politikers und seiner Partei im Vordergrund stehen, sondern das, was dem Volk tatsächlich am Herzen liegt. Ich selbst bin keineswegs ein Staatsrechtler und kann daher nur den Wunsch bzw. die Vermutung äußern, das so etwas möglich ist. Denn da, wo die innere Bereitschaft vorhanden ist, wird sich auch eine für alle zufriedenstellende Lösung in Kürze finden lassen.

Aber wie immer brauchen wir nicht in die „große“ Politik zu gehen. Auch im „kleinen“ findet sich dieses Verhalten wieder. Oft in der eigenen Familie. Das zeigt sich z. B. bei einem Familientreffen, wenn viele Angehörige, die sich vielleicht lange nicht gesehen haben, um einen Tisch sitzen und kreuz und quer miteinander kommunizieren, ohne sich gemeinsam auf ein Thema zu einigen. Die Tante spricht mit dem Enkelsohn, der Vater mit seinem Bruder, die Schwiegermutter mit der Tochter der Schwester – alles durcheinander über den Tisch hinweg und meist gleichzeitig und Energie raubend. Alle haben ja etwas besonders Wichtiges mitzuteilen.

Am Ende stellt man fest, dass es schön war, sich nach so langer Zeit wieder getroffen zu haben aber ein gemeinsames Gespräch, durch das jede:r erfüllt und bereichert wurde, fand nicht oder nur sehr selten statt.

In der nachfolgenden Geschichte „Nur eine gewöhnliche Kerze“ hören wir nun von einer Gruppe Menschen, die nach unzähligen emotionalen, verstandeslastigen und einseitigen Diskussionen ein gewaltiges AHA-Erlebnis hatten:

Der Märchen-Podcast

Um den Podcast anzuhören, klicken Sie auf das Startsymbol des Media-Players links und schalten Ihre Lautsprecher ein.

© 2012 “Nur eine gewöhnliche Kerze”: Karlheinz Schudt und Märchenhaft leben e.V.
© 2021 Musik, kleine Betrachtung und gesprochen von Karlheinz Schudt,
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Weitere Veröffentlichung des Podcasts in jeder Form außerhalb dieses Blogs nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors/Verlags.

So können Sie diese märchenhafte Tätigkeit unterstützen!

Wichtiger als Gold ist das Gespräch. Verein Märchenhaft leben e.V.

Über jede kleine oder große Spende freut sich das Team vom gemeinnützigen Verein Märchenhaft leben e.V., dem auch ich angehöre. Gerade in Zeiten der „Corona-Krise“ sind freiberufliche Künstler, Darsteller, Autoren, etc., kleine Unternehmen und Vereine besonders (nicht selten auch existentiell) von den derzeitigen wirtschaftlichen Einschränkungen dieser Krise betroffen. Über die Aktivitäten des Vereins können Sie sich mit einem Klick >>> HIER <<< näher informieren.

Ob Sie nun z. B. 10 Euro, 20 Euro, 50 Euro oder gar mehr spenden möchten. Ich freue mich von Herzen auch im Namen des Vereins über jeden Beitrag von Ihnen. Am Ende des Jahres können wir Ihnen auf Wunsch auch eine vom Finanzamt anerkannte und bei Ihrer Steuererklärung absetzbare Spendenbescheinigung zukommen lassen. Gleich anschließend finden Sie das Spendenkonto:

Volksbank Bad Oeynhausen-Herford,
Inhaber: Märchenhaft leben e.V.
IBAN: DE64 4949 0070 7004 7074 00
SWIFT/BIC: GENODEM1HFV

Herzlichen Dank im Voraus!

Sie möchten mir eine Nachricht oder einen Beitrag zukommen lassen?

Gerne! Machen Sie einfach gleich unten Ihre Angaben und klicken auf
“Senden”. Ich freue mich auf Ihre Mitteilung: