Eine Geschichte vom Leben und Tod

Wenn der Tod kommt, dann ist Sense!

Aber ist das wirklich so? Haben wir nicht eine mit Angst behaftete Vorstellung vom Tod oder von dem, was danach kommt oder kommen könnte? Wissen wir denn überhaupt, wie und ob wir wahrhaftig leben, gemäß unseren Fähigkeiten und Möglichkeiten?

Doch diese Angst ist allzu menschlich. Alles was der Mensch nicht kennt, macht ihn unsicher. Besonders wir westlichen Menschen leben in einer Zeit, in der viel auf Sicherheit gesetzt wird, Versicherungen Hochkonjunktur haben, in politischen Wahlversprechungen kaum ein Satz ohne den Begriff „Sicherheit“ zu hören ist und auch sonst alles Neue meist mit Argwohn betrachtet wird.

Aber wie sieht es denn wirklich aus mit der vermeintlichen Sicherheit?

Auf die kürzliche Frage an einen 19 jähringen jungen Mann, warum er so engagiert und abseits des gesellschaftlichen Sicherheit- und Karriere-Denkens seinem eigenen Herzens-Impuls folgt, antwortete dieser sinngemäß:

„In bin seit meinem 15. Lebensjahr in meiner Freizeit bei einer Hilfsorganisation in Deutschland tätig, die sich als Ersthelfer an Ort und Stelle Menschen widmet, die in einen Unfall verwickelt sind. Wenn ich da in meinen jungen Jahren zusammen mit einem nur wenige Jahre älteren Kollegen oder einer Kollegin alleine oftmals bei Nacht und Nebel am Unfallort eintraf und, noch bevor der Notfallarzt zur Stelle war, dieses Schicksal miterleben musste, das zuweilen für die betroffenen Personen mit dem Tod endetet, dann bekommt der Begriff Sicherheit für mich eine ganz andere Bedeutung. So möchte ich mich in meinem Leben nicht mit Dingen beschäftigen, die nicht mit meinen Fähigkeiten, Möglichkeiten und Stärken in Einklang zu bringen sind. Letztendlich kann ich nur wahrhaftig anderen und schließlich mir selbst gutes tun, wenn ich dem Ruf meines Herzens folge.“

Lebe so, als wäre morgen dein letzter Tag!

Wie schnell kann man überraschend aus dem Leben gerissen werden und jede noch so gute und teure Versicherung oder Sicherheits-Versprechung kann dies verhindern.

Der Mystiker, Lyriker, Theologe und Arzt Johann Scheffler (alias Angelus Silesius, 1624 – 1677) offenbarte in seinem Werk „Der cherubinische Wandersmann“ folgendes:

In jedem lebt ein Bild des,
der er werden soll;
solang er dies nicht ist,
ist nicht sein Frieden voll.

Wer nicht stirbt,
bevor er stirbt,
der verdirbt,
bevor er stirbt.

Mensch, werde wesentlich;
denn wenn die Welt vergeht,
so fällt der Zufall weg.
Das Wesen, das besteht.

Wird Christus tausendmal zu Bethlehem geboren
und nicht in dir,
du bleibst noch ewiglich verloren.

Wie in der im Video gehörten „Geschichte vom Leben und vom Tod“ ist letztendlich die eigene Sichtweise und Einstellung zu jenem unausweichlichen Zustand entscheidend. Sie kann so dem Leben eine wesentlich erfüllendere und glücklichere Komponente schenken, als die lange Jahre geschürte aber auch selbstgemachte Angst vor dem letztendlich Unvermeintlichen. Und wer weiß, vielleicht ist es doch nicht „Sense“ mit dem Tod, sondern es geht da weiter, wo es aufgehört hat.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
Geschichte vom Leben und Tod - Weisheitsgeschichte

Was haben Querdenker mit Märchen zu tun?

Was haben Querdenker mit Märchen zu tun?Wissen Sie was ein Querdenker ist? Meist denkt man bei diesem Begriff an einen Menschen, der sich nicht anpassen kann oder will und immer eine „Extrawurst“ braucht. Aber nein, es geht hier um Menschen, die über ihren „Tellerrand hinaus schauen“ und auch für schwierige Probleme im Alltag ungewöhnliche Lösungen finden können.

Jeder Mensch ist ein Querdenker

Eigentlich ist jeder Mensch ein Querdenker, denn bei Kindern ist diese Fähigkeit noch sehr stark ausgeprägt. Und da jeder Erwachsene einmal Kind war, trägt er diese Fähigkeit bis zu seinem Lebensende in sich. Querdenker können sich nämlich aus dem engen, scheinbar vorgegebenen Rahmen eines Problems befreien und dieses auf einer höheren, erweiternden Ebene betrachten und schließlich lösen.

Das spielerische Betrachten von Märchenbildern, also jener Figuren, Landschaften, Objekte und Wunder, die insbesondere als seelisch-spirituelle „Brücken“ in den Volksmärchen vorkommen, kann das intuitive Querdenken im Erwachsenen wieder anregen und in Kürze zu ungeahnten Höchstleistungen entfalten. Dies hat rein gar nichts mit schulischem oder universitärem „Pauken“ und „Büffeln“ zu tun.

Das Neunkronen-Problem. Machen Sie den Test!

Aber werden wir doch einmal ganz praktisch. Wenn Sie herausfinden möchten, wie stark Ihr Querdenken ausgeprägt ist, dann machen wir doch folgenden Test, den ich der Einfachheit halber das „Neunkronen-Problem“ nenne:

Intuitive und märchenhafte QuerdenkerSie haben nun die Aufgabe, diese neun Kronen mit einem Stift durch 3 gerade Linien zu verbinden, ohne den Stift abzusetzen.

Was meinen Sie, wie lange werden Sie brauchen? Versuchen Sie es und erinnern Sie sich an die eingangs erwähnten querdenkerischen Fähigkeiten, die in jedem Menschen schlummern und die mehr durch Intuition als Verstand zur Lösung beitragen.

Aber keine Angst, selbst wenn es nicht gleich oder womöglich gar nicht klappt. Das macht nichts. Es geht vielen so, da die meisten Menschen sich lange Zeit von dieser intuitiven Lösungsfindung seit ihrer Kindheit entfremdet haben oder seither mit dieser Möglichkeit kaum oder gar nicht konfrontiert wurden. Viel wichtiger ist die Offenheit und Bereitschaft, sich wieder diesen mehr „inneren“ Lösungsfindungen zuzuwenden und sie zu pflegen.

Und wie erwähnt, gerade Märchenbetrachtungen können dabei eine wertvolle Hilfe sein, sich mit Freude, auf spielerische und intuitive Art so mancher Lösung oder manchem offenbaren Geheimnis im Leben zu nähern, die/das meist viel näher liegt, als wir glauben.

Die Neunkronen-Lösung finden Sie übrigens hier:

Und wenn Sie es gar nicht mehr aushalten, dann dürfen Sie gerne einmal einen Blick auf die Lösung dieses Neunkronen-Problems werfen. Aber bitte – versuchen Sie es und geben nicht gleich auf! Bitten Sie lieber Ihr Innerstes (nicht den Verstand!), Ihnen bei der Lösungsfindung zu helfen.
>>> Zur Lösung – aber erst klicken, wenn es gar nicht mehr geht 😉 <<<

Mehr intuitives Querdenken durch Märchen-Betrachtungen

Ach ja, in Kürze wird Ihnen das Team vom „Märchenhaft leben“ Verein im Märchenshop eine Fülle von Märchen (Märchen aus Lothringen, Märchen gesammelt von den Brüdern Grimm, neue Weisheitsgeschichten, etc.) als eBooks und Broschüren präsentieren, die alle „querdenkerisch“ und sehr ausführlich betrachtet wurden.

Und das Beste daran ist, dass in jeder Broschüre eine CD dabei ist, auf der Sie das Märchen, vom Autor der Märchen-Betrachtungen gesprochen, hören. Gleichzeitig erhalten Sie auf dieser CD eine Anleitung, wie Sie selbst diese Märchen auf Ihre Weise innerlich erkunden, betrachten und für Ihren Alltag sinnvoll nutzen können:
>>> Hier geht’s zum Märchenshop „Märchenhaft leben“ <<<

Machen Sie die Märchen-Betrachtungen
zu Ihrem individuellen und erfüllenden Erlebnis!

Selbstverständlich kann kein Märchen vollständig erkundet werden, da es immer wieder neue Aspekte aufwirft. Es gibt keine allgemeingültige und über allen anderen stehende Deutung der Geschehnisse, die in den Märchen geschildert werden. Jeder Mensch sollte und wird seinem Entwicklungsstand gemäß einen eigenen Zugang zu diesen seelisch-spirituellen „Brücken“ finden.

Hier finden Sie kurze Auszüge von Märchen-Betrachtungen:

>>> Frau Holles Brunnen – vom Tor zum Ursprung der Dinge <<<
>>> Rotkäppchen – oder Gier fressen Seele auf <<<
>>> Wie die 7 Urbilder des Märchens und des Lebens heilsam wirken <<<

Daher können und wollen diese Betrachtungen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben und sollten mehr als Anregung dienen, sich selbst und immer tiefer mit den Märchen zu beschäftigen. Und je öfter, je offener und mit Freude man sich diesen Märchenbildern widmet, desto mehr geben sie – wie von alleine – von ihrer einfachen und natürlichen Weisheit preis. So lassen sie jeden Menschen aus dem offenbaren Geheimnis schöpfen, das im Brunnen des Lebens allen zugänglich ist.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Schreibkurs für kreative - kreativ schreiben lernen

Wie aktuell ist das Gleichnis von Plato heute?

Dunkelheit und LichtViele alten und starren Gesetze (z. B. im Schul- und Erziehungswesen, Gesundheitswesen, Umweltschutz, etc.) und so manche politischen und gesellschaftlichen Verhaltensmuster (Verbale Versprechungen, gegenseitige Schuldzuweisungen, Täuschungen, Schönrederei und Vertuschungen) bestimmen leider immer noch unseren Alltag.

So sind viele dieser heutigen Bestimmungen und Verhaltensweisen eigentlich Relikte aus der Vergangenheit, und wie damals, so auch heute völlig unbrauchbar und den einzelnen Menschen wenig dienlich. Schließlich dienen die Gesetze dem Menschen und nicht der Mensch den Gesetzen.

Die Gesetze sollten den Menschen dienen und nicht umgekehrt!

Anstatt die wahren Bedürfnisse der Menschen zu erkennen, wird weiter auf der Schiene des äußeren Fortschrittes (auf Kosten der Erde?), des unbegrenzten Wachstums (zu Gunsten der Großkonzerne und ihrer Helfershelfer?) und des Konkurrenzkampfes (zu Gunsten eines schwindenden Mitgefühls unter den Menschen?) gefahren, obwohl immer deutlicher wird, dass die Erde und der Mensch am Ende sind.

Im tiefsten Herzen weiß aber jeder Mensch, dass Glück und Wohl nur zu einem geringen Teil von äußeren Dingen, Gesetzen und Bestimmungen abhängig sind. Vielmehr kommt es auf die innere Entwicklung, die Lebensfreude, das Mitgefühl und den Mut zur Veränderung an, sowie die Erkenntnis, dass unser vielfältiges und buntes Leben auf diesem wunderschönen blauen Planeten stetig Veränderung erfährt.

Neues und Unbekanntes wird meist „verteufelt“!

Besonders Initiativen, die sich jener inneren Entwicklung des Menschen widmen, haben es heute immer schwerer. Kein Wunder, denn die „öffentlichen Meinungsmacher“ lassen nichts unversucht, den Zuhörern, Lesern oder Zuschauern gebetsmühlenartig die aktuellsten politischen und gesellschaftlichen Geschehnisse nach ihrer Sicht so „einzuhämmern“, dass kaum Raum und Zeit für eine eigene Ansicht der Dinge bleibt.

„Wir machen es richtig, die anderen falsch!“ lautet das unausgesprochene Motto jener über alles erhabenen „Meinungsmacher“ mit ihrem tagtäglichen Nachrichten-Bombardement. Aber wie soll man auch das Wort „Nachrichten“ anders definieren, als sich nach jemandem zu richten? Die Frage ist nur, nach WEM?

Je stärker Initiativen werden, die sich in der Öffentlichkeit für die Individualität, Freiheit und Selbstbestimmung eines jedes Menschen einsetzen, je größer deren Erfolge damit sind, desto massiver und intensiver werden die Angriffe, Verleumdungen und Schwierigkeiten von außen.

Man wird ein wenig an das Höhlen-Gleichnis von Plato erinnert,
das Sie sehr schön in diesem Trick-Film erleben können:

„Es ist leichter ein Atom zu spalten, als ein Vorurteil!“

Es gibt ein Sprichwort, das besagt; „Was ein Bauer nicht kennt, das frisst er nicht!“, und das betrifft in erster Linie die Veränderung oder Erweiterung der eigenen Sichtweise. Aktuell und sehr massiv erleben wir das z. B. im Flüchtlingsdrama oder in der wirtschaftlichen „Entmündigung“ eines Landes, wie z. B. Griechenland.

Alles was nicht gleich verstanden wird, was vor allen Dingen nicht einzuordnen ist in gängige Systeme oder Verhaltensmuster, was die eigene, althergebrachte Lebensweise infrage stellen könnte, hinterlässt Angst, Unsicherheit und Auflehnung.

Angst jedoch war noch nie ein guter Berater auf dem Weg zu einem Leben in Mitgefühl und größerer Harmonie, zumal gerade jenes „Anders-Sein“ keine Bedrohung, sondern eine Bereicherung des eigenen Lebens sein kann. Viel zu schnell handelt man nach seinen Emotionen, Vorurteilen und verlässt sich auf Aussagen Dritter, ohne sich selbst ein Bild durch eigene Erfahrungen zu machen.

Albert Einstein sagte einmal, dass es in unserer gescheiten und hochzivilisierten Gesellschaft leichter sei ein Atom zu spalten, als ein Vorurteil.

Diese Vorurteile jedoch machen sich verschiedene politische Strömungen jeglicher Couleur, diverse Wirtschaftsunternehmen, unterschiedliche Geld- und Finanzinstitute, sowie Medien, etc. gerne zunutze und forcieren diese gezielt, um noch mehr Zwietracht, Angst und Unsicherheit zu verbreiten. Schließlich lässt sich ein unsicherer und ängstlicher Mensch leichter manipulieren.

Gleichnis und Märchen

Wer sich mit Märchen (nicht mit Lügengeschichten) beschäftigt, die auch mit Gleichnissen und Weisheitsgeschichten eng verwandt sind, der weiß, dass auch sie zu allem benützt werden können. Das wird rege getan. Es gibt unzählige Deutungen über Märchen und jeder bringt seine eigenen Ansichten und Weltanschauung mit hinein. Das ist zum einen das Fantastische daran, andererseits aber auch das tragische.

Doch das echte Märchen (z. B. das Volksmärchen) hat all diese unterschiedlichen Meinungen und Ansichten ohne großen Schaden überstanden und wirkt noch heute als heilende und aufbauende Kraft, sowohl in Kindern, wie auch in Erwachsenen.

Ob dies weiterhin so bleiben wird, hängt ganz davon ab, inwieweit sich jeder interessierte Mensch aufmacht, ganz individuell und seinem Naturell gemäß das Geheimnis des Märchens (oder des Lebens) zu ergründen.

Wie Sie dieses Lebensgeheimnis entdecken könnten?!

Nun, um mit dem Gleichnis von Plato sinngemäß darauf zu antworten: „Traue nicht den verzerrten Schatten, die Dir vorgegaugelt werden. Stehe auf, auch wenn es schwierig erscheint, und ergründe selbst Dein Leben!“

Oder fragen Sie einfach Ihr „inneres Kind“ und schauen einmal, wie man ganz individuell und unabhängig von allen öffentlichen Meinungsmachern, mit Hilfe der Weisheiten des Märchens eine große „Türe“ zum Wesen der Dinge des Lebens öffnen kann.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

maerchenausbildungblog

Der Himmel stürzt ein – ein Märchen

Der Himmel stürzt ein - ein MärchenEin großer Samurai hatte über die Jahre hinweg in unzähligen Kriegen schon viele Kämpfe für seinen Herren gewonnen. Nun aber verlor er seinen ersten Kampf. Gedemütigt, voller Zorn gegen sich selbst und den Rest der Welt, wollte er seinem nun nichtswürdigen Leben ein Ende bereiten.

Er ritt die staubige Landstraße entlang, darüber nachsinnend, wie er sich nun am grausamsten und auffälligsten ins Jenseits befördern könnte. Plötzlich lag vor ihm auf der Straße ein kleiner Spatz auf dem Rücken und streckte seine beiden Füßchen zum Himmel. Der Samurai, in seinem Denken gestört, hielt an und schrie den Spatz an: „Geh mir aus dem Weg, du nichtswürdiges Federvieh!“

Der Spatz aber entgegnete ganz keck: „Nein, das werde ich nicht tun. Ich habe eine große Aufgabe zu verrichten.“ Ganz überrascht und erstaunt über die selbstbewusste Antwort des Spatzen, stieg der Samurai von seinem Pferd ab, beugte sich zu dem Spatzen hinunter und sprach:

„Sage mir, was ist denn so wichtig, dass du mir den Weg nicht freimachen willst?“
„Oh“, sagte der Spatz, „man hat mir gesagt, dass heute der Himmel auf die Erde fallen wird, und da liege ich nun, um ihn mit meinen Füßen aufzufangen.“

Als dies der Samurai hörte, da fing er an zu lachen und konnte beinahe nicht mehr aufhören. Und er rief prustend: „Was, du kleines Federknäulchen willst mit Deinen dürren Beinchen den Himmel auffangen?“ Der kleine Spatz erwiderte ganz ruhig und klar: „Tja, man tut was man kann!“

(Nach einer alten Japanischen Lehrgeschichte.
Bearbeitet von Karlheinz Schudt.)

Mit Märchen aus der Krise!

Die Welt scheint voller Krisen zu sein – wohin das Auge blickt. Ob wir jemals in der Menschheitsgeschichte ein Zeitalter hatten, in dem es mehr oder weniger Krisen gab, beruht auf Spekulationen und dem Glauben an die Wahrhaftigkeit unserer Geschichtsschreiber. Hinzu kommt, dass in der Neuzeit die Wichtigkeit einer Krise durch die weltumspannende und häufig einseitige und emotionale Berichterstattung der Medien je nach deren gesellschaftlicher, politischer oder wirtschaftlicher Ausrichtung dramatisiert oder heruntergespielt wird.

Doch welchen Sinn haben Krisen für die Menschen? Sind es jene „Strafen“, die der „liebe Gott“ als Konsequenzen für die Dummheiten seiner menschlichen Schöpfungen vorgesehen hat? Gibt es überhaupt einen „strafenden Gott“ oder sind diese Konsequenzen in Wahrheit „Wegweiser“, um endlich für die wahre Lebensaufgabe und das ureigene Lebensziel wach zu werden, anstatt die Dummheiten von „Gestern“ in einem „neuen Kleid“ zu wiederholen?

Mit Märchen über den eigenen „Tellerrand“ schauen!

In jeder Krise scheint alles Erreichte zusammenzubrechen. Große Hochachtung vor diesem unscheinbaren, kleinen Tierchen, das sich durch nichts von seinem Ziel abbringen lässt. Entgegen der Einschüchterungs-Versuche des arroganten Samurais, glaubt der Spatz noch an die Verwirklichung seiner Aufgabe – die Welt zu retten.

Aber mal ehrlich! Kennen wir nicht irgendwie diesen Samurai? Ist er nicht mit unserem Verstand verwandt, der gemäß seiner Natur nur das gelten lässt, was seiner althergebrachten Glaubens-Vorstellung und seinen eintrainierten Mustern entspricht? Wenn es mal nicht so läuft, wie es vorgesehen ist, dann zweifelt er, flüchtet vor sich selbst oder sucht die Schuld für die eigene Misere bei anderen.

„Ja, aber“ – werden Sie vielleicht denken, „ein Spatz, der den Himmel auffängt? Das ist doch unmöglich!“ Richtig! Aber haben Sie schon einmal gesehen, dass der Himmel auf die Erde fällt? Oder, dass ein Samurai mit einem Spatzen spricht?? Oder, dass ein Spatz überhaupt spricht???

Märchen führen nach Innen und vermitteln Zuversicht!

Offenbar geht es um viel tiefere Prozesse, die vor allem das Märchen aber auch viele Weisheitsgeschichten in Seelenbildern schildern. Wie in den Märchen, insbesonders den Volksmärchen, gibt es Situationen, in denen der Märchenheld bzw. die -heldin eine undurchführbare Aufgabe bewältigen muss. Im Märchen vom „Trommler“, gesammelt von den Brüdern Grimm, muss er mit einem Fingerhut vor Einbruch der Dunkelheit einen See ausschöpfen. Schafft er wohl diese Aufgabe? Na klar – im Märchen ist alles möglich. Aber wie ist es in der sogenannten Realität?

Wenn die Märchen oder Märchen Bilder tatsächlich Ausdruck einer „inneren Realität“ sind, dann sind sie doch auch verwandt mit unserer „äußeren Realität“, denn schließlich entsteht jede Idee, jeder Verwirklichungs-Gedanke, jede Lösung immer im Inneren. Folglich muss in dieser Situation auch eine Lösung des Problems oder der Krise liegen.

schlafenWas tut der Märchenheld in Anbetracht einer unlösbaren Aufgabe? Er setzt sich ans Ufer, trägt sein Schicksal und beginnt, Fingerhut um Fingerhut den See auszuschöpfen – trotz der scheinbaren Unmöglichkeit seines Unterfangens. Aber was geschieht? Es erscheint eine weise Frau, schlägt ihm vor, er solle sich doch schlafen legen, und als er wieder aufwacht, ist der ganze See ausgeschöpft.

Märchen führen in die innere Ruhe und entschleunigen,
denn aus der Ruhe wächst Kraft und Inspiration!

Wird hier nicht deutlich, dass ein Problem, eine schwerwiegende Krise gar nicht mehr äußerlich zu lösen ist? Im Gegenteil, je massiver und wütender ich mich mit aller Gewalt gegen ein auftretendes Problem stelle, desto massiver, unkontrollierter und gefährlicher wird es sich entwickeln und mich gerade dort überraschen, wo ich es nicht unbedingt erwarte.

Märchen fördern das Mitgefühl und die Kreativität!

Glauben Sie, dass der Spatz es schaffen wird? Natürlich, denn er ist voller Liebe, Hingabe und Vertrauen in das Gelingen seines Vorhabens zum Wohle der ganzen Erde. Und er ist frei von Angst, Vorurteil, Hochmut und Arroganz. Mit solchen Eigenschaften stehen ihm alle verfügbaren „himmlischen Kräfte“ bei.

Jede Krise ist ein „Sprungbrett“ in ein noch erfüllteres Leben. Um so wacher und offener sich ein Mensch in solchen Schwellensituationen für seine Mitmenschen, seine Umwelt und Innenwelt zeigt, desto größer ist die Hilfe, die ihm zuteil wird. Je früher er dies erkennt, desto eher wird er sein Leben darauf ausrichten. Er wird sich in schwierigen Situationen mit seinen inneren und äußeren Helfern verbinden können und voller Kreativität und Zuversicht sein Leben meistern.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

maerchenlernprogramminfo

In nur 21 Tagen zum/r Märchen- und GeschichtenerzählerIn

Im 3-Tage Basisseminar zum (zur) Hobby-Märchenerzähler (in).
Märchen sind wertvoll und zeitgemäß!

„Sind Märchen wirklich wertvoll und zeitgemäß?“ Nun, sie werden sicherlich verstehen, dass ein/e MärchenerzählerIn oder GeschichtenerzählerIn eine solche Frage eindeutig mit „JA“ beantwortet.

Ungeachtet unzähliger Forschungen über Sinn und Gehalt der Märchen und deren positive Wirkung auf das Kind UND den Erwachsenen, spricht auch unsere über 30 jährige praktische Erfahrung dafür, dass die echten Märchen Urvertrauen, Mitgefühl und Zuversicht vermitteln.

Besonders FREI ERZÄHLTE Märchen und Geschichten sind dabei überaus wohltuend für das menschliche Gemüt, da man sich hinter keinem Buch oder gar einer Vorlage verstecken muss, schließlich sind die Augen Spiegel der Seele. Und solange es nicht mindestens ein/e aktive/n Märchen- und GeschichtenererzählerIn in jedem Dorf oder jeder Stadt gibt, der/die regelmäßig diese märchenhaften Kostbarkeiten Kindern und Erwachsenen erzählt, werden die unzähligen echten Märchen aus der ganzen Welt ihre wohltuenden Seelenbilder nur einem kleinen, bescheidenen Publikum zugänglich machen können.

In 21 Intensiv-Tagen zum neben- oder hauptberuflichen Märchenerzähler!
Sie bestimmen den Termin des Seminares!

„Ach, gerne würde ich eine solche Schulung machen, aber das klappt nie so richtig mit den vorgegebenen Terminen!“ Ja, das kennen wir und so geht es vielen. Als berufstätiger Mensch hat man kaum noch Möglichkeiten, sich seinem tiefsten Herzenswunsch zu widmen, z. B. Märchen- und GeschichtenerzählerIn zu werden. Nie will es so richtig klappen mit den Terminen. Hätte man einmal Zeit, dann gibts kein Märchen-Seminar und wenn eines angeboten wird, dann ist man schon verplant.

Doch das ist jetzt ganz anders, denn Sie bestimmen den Termin, an dem Sie dieses erste 3-Tages-Intensiv-Basisseminar (= 3 Tage) oder die weiteren und aufbauenden 6 x 3 Tages-Intensiv-Seminare (= 18 Tage) bis hin zur professionellen Tätigkeit als MärchenerzählerIn und GeschichtenerzählerIn durchführen möchten. Ob dieser Termin über ein Wochenende geht, unter der Woche stattfindet, in den Schulferien, während der Urlaubszeit – das ist völlig egal. Denn Sie schlagen uns Ihre freien Wunsch-Termine vor und wir machen es möglich.

Noch individueller, noch intensiver, noch erfüllender!
Hier die Vorteile in Kürze:

logoerzaehlerDiese individuell begleitete SOLO-MärchenerzählerIn-Ausbildung ist nicht nur eine Alternative zur Klassischen Märchenerzähler Ausbildung, sondern übertrifft diese sogar noch bei Weitem in wesentlichen Punkten:

1. Durch ein erweitertes Konzept mit speziellen Inhalten, individueller Begleitung und effektiveren Lernprozessen wird der/die Teilnehmer/in mit weniger Kosten in kürzester Zeit diese Schulung absolvieren können.

2. Der/die Teilnehmer/in bestimmt den Zeitpunkt dieser 3 Tage eines jeden Intensiv-Seminares, d. h. es gibt keine lästige Wartezeit mehr auf einen nächsten Kurs, da die Termine zwischen TeilnehmerIn und Ausbilder immer individuell abgesprochen werden und somit auch für Berufstätige mit vollem Terminkalender flexibel gehandhabt werden können.

3. Der/die Teilnehmer/in wird individuell und bedarfsorientiert gefördert, d. h. die Inhalte werden auf die jeweiligen Fähigkeiten, Stärken und Neigungen des Teilnehmers so abgestimmt, dass er/sie den größtmöglichen Nutzen daraus ziehen kann.

4. Der/die Teilnehmer/in erlebt tiefe Erfüllung, ohne Gruppen-Ablenkung, d. h. alle Inhalte auf dem äußeren Weg in der „Erzähler-Werkstatt“ und auf dem inneren Weg „Märchenhaft leben“ werden intensiv und ganz individuell praktiziert und erlebt, da das ganze Ausbildungs-Team nur für die Teilnehmerin zur Verfügung steht.

So schön es auch sein kann, innerhalb einer Gruppe als Teilnehmer eine solche Ausbildung zu absolvieren, so groß ist auch die Ablenkung von den eigentlichen und wesentlichen Inhalten einer solchen Schulung. Schließlich kommt die Teilnehmerin wegen der Inhalte und nicht z. B. aufgrund eines vermeintlich guten Gesprächs oder Kontaktes mit einem anderen Teilnehmer.

5. Der/die Teilnehmer/in bekommt in jedem Intensiv-Seminar das nötige „Gewusst wie“ mit auf den Weg, um nicht erst am Ende seiner Erzähler-Ausbildung als Märchenerzählerin oder Geschichtenerzähler aktiv zu sein. Er kann unmittelbar nach jedem Intensiv-Seminar praktizieren, je nach seinem eigenen Engagement, seinen entwickelten Fähigkeiten und Möglichkeiten und mit regelmäßigen Coachings durch das Ausbildungs-Team.

Diese Märchenerzähler und Geschichtenerzähler Ausbildung ist keine universitäre oder schulische Ausbildung, sondern im wahrsten Sinne des Wortes eine praktische Lebensschule, die nicht stehen bleibt, sich ständig erweitert, wächst und sich innovativ auf den wahren Bedarf des heutigen Menschen einstellt.

Alle weiteren Infos zum 3-tägigen Intensiv-Basiskurs sowie
die Voraussetzungen für die Anmeldung erhalten Sie hier:

http://klickjetzt.de/intensivbasiskurs

Und wenn Sie das freie Geschichten und Märchen Erzählen (lernen) gleich zu Hause starten möchten, dann ist das einmalige Starterset-Lernprogramm eine ausgezeichnete Möglichkeit dazu, das übrigens auch die Voraussetzung ist, um die 3-tägige Basis-Ausbildung machen zu können, die übrigens auch auf diesem Lernprogramm aufbaut:

http://klickjetzt.de/maerchenlernprogramm

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
märchenerzählenlernen

Weisheitsgeschichte Märchen vom lachenden Schmetterling

Was das Märchen oder die Weisheitsgeschichte vom lachenden Schmetterling auch mit Deinem Leben zu tun haben könnte und wie sich Deine tiefsten und wahrhaftigsten Träume allmählich im Alltag erfüllen könnten, erfährst Du gleich hier.

Hier der Beginn dieser NEUEN Weisheitsgeschichte:

Mitten auf einem Feld lebte ein großes Volk von Regenwürmern. Den ganzen Tag über wühlten sie in der Erde, kamen nur bei Regen ans Tageslicht und fürchteten sich vor der Sonne. Das war ihr Leben. Es war gut so. Sie kannten es nicht anders und außerdem hatten es bereits ihre Vorfahren so getan.

Unter ihnen lebte ein komischer Sonderling. Er trug nicht wie alle anderen Regenwürmer braune Anzüge, sondern ein wunderschönes grünes Kleid mit bunten Tupfen darauf. Wie er zu den Regenwürmern gekommen war, das wusste keiner, nur dass er ein seltsamer Kauz mit einer dummen Idee war:

Er wollte die Sonne sehen.

„Bist Du lebensmüde?“, sprachen die anderen zu ihm. „Die Sonne ist der größte Feind aller Regenwürmer und würde dich sofort verbrennen und auffressen. Lass ab von Deinem verrückten Gedanken und verhalte Dich wie jeder normale Regenwurm: Wühle in der Erde und gib Dich mit dem Regen zufrieden. Etwas anderes kannst Du nicht.“

Aber das Herz des kleinen, farbigen Regenwurms war so voller Sehnsucht nach der Sonne, dass nicht einmal die Drohungen der anderen Regenwürmer ihn von seinem Ziel abhalten konnten …

© 2009 Karlheinz Schudt und Troubadour Verlag, Vlotho

Und wie es weiter geht, erfährst Du hier:
http://klickjetzt.de/schmetterling

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
Schreibkurs für kreative - kreativ schreiben lernen

Märchenzeitschrift: Mit den 7 Urbildern zu Weisheit und Liebe

Märchenzeitschrift

Die NEUE Märchenzeitschrift ist da

mit dem Thema: „Gehe mit den 7 Urbildern des Lebens auf Deinem Weg zur Weisheit und Liebe.“

Mit NEUEN Märchen, NEUEN Weisheits-Geschichten, Natur-Erleben, Kreativem, Witzen, Wohlfühlen für Leib und Seele, ein Mini-Seminar, Feste feiern und vieles mehr.

Zum Thema der Märchenzeitschrift: die 7 Urbilder

Wenn sich ein Mensch mit den 7 Urbildern des Märchens und des Lebens (© 1987 Troubadour Märchenzentrum e.V. und Jean Ringenwald) beschäftigt, dann zeigen ihm gerade jene Urbilder Stationen seines Lebens, in denen er sich gerade befindet. Er kann dadurch entdecken, was nun im Augenblick für eine glückliche und lösungsorientierte Handlung zur Bewältigung seiner momentanen Lebenssituation wichtig wäre.

Alles, was der Mensch anhand dieser Ur-Bilder für sein Leben erkennen mag, ist bereits in ihm selbst vorhanden. Wäre dies nicht der Fall, dann hätte es auch für sein Leben keine Bedeutung und er würde niemals auf die Idee kommen, sich damit bewusst zu beschäftigen. Je tiefer und inniglicher sich ein Mensch damit auseinander setzt, desto mehr wird er im Alltag mit Situationen konfrontiert, die diese Lebensprozesse beschleunigen.

Im Märchen „Die Goldene Kugel“ sind die sieben weisheitsvollen Ur-Bilder nahezu lückenlos zu entdecken.

Was sind die 7 Urbilder?

Das Leben selbst hat ein Ur-Bild, eine Ur-Idee, aus der alles entstanden ist. Dieses Ur-Prinzip wirkt hinter allen Dingen, Ereignissen und Erlebnissen. Es bringt alles hervor, lässt es entfalten, versorgt es fortwährend mit Lebens-Energie und löst es eines Tages wieder auf.

Was diese 7 Ur-Bilder sind und wie sie in Ihrem Alltag und Beruf wirken, erfahren Sie am besten in der Märchenzeitschrift, denn der große Nutzen der 7 Urbilder liegt darin,

– das Leben zu bejahen, zu ergreifen und zu erfüllen,
– das Wunder des Lebens zu entdecken, zu bestaunen und dafür dankbar zu sein,
– den tiefen Sinn und die hohen Ziele des eigenen Daseins wahrzunehmen,
  zu bewegen und zu verwirklichen.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

videoarchiv
Vorname:
Nachname:
E-Mail:

……………………………………..

Pilgern nach Innen – Eine märchenhafte Pilgerreise

Pilgern zum eigenen Herzen

Es heißt „Der Weg ist das Ziel“ und meint vermutlich, dass das Gute oder das Glück viel näher ist, als man gemeinhin glaubt und zwar so nahe, dass man es im eigenen Herzen findet.

Und doch ist es immer wieder erfüllend, sich auch äußerlich auf den Weg zu begeben, um die Wunder der Natur und des Lebens zu bestaunen, selbst wenn man am Ende entdeckt, dass nicht in der Ferne, sondern dort, wo das eigene Herz schlägt, das Glück zu finden und man nur dort wahrhaftig zuhause ist. Gerade jene, die den Pilgerweg des Lebens auch gerne im Äußeren vollziehen, erleben in den Bäumen ein großartiges Wunder, das die Natur hervorgebracht hat.

Besonders in den Märchen spielt der Wald mit seinen wundersamen Bäumen immer wieder eine große Rolle. Der Wald ist Schutz und Lebensgrundlage vieler Märchenfiguren, aber auch geheimnisvoll, unheimlich, dunkel und unüberschaubar.

Was ein Pilger dort so alles erleben kann, lesen Sie in folgender Weisheitsgeschichte:

Als der Mensch die Bäume verstand
© 2012 Karlheinz Schudt und Troubadour Verlag Vlotho

Ein Wanderer ging eines Tages durch einen großen Wald. Majestätisch und hochgewachsen standen die Bäume auf beiden Seiten des Weges. Ihre Blätter rauschten sanft in den Gipfeln und diese wiegten sich im milden Abendwind behutsam hin und her. Unzählige Strahlen der rötlich-goldenen Abendsonne blitzten aufgeregt zwischen den Ästen und Blättern hindurch und tanzten verspielt auf dem Waldboden.

Ein wundersames, kaum hörbares Tönen erfüllte plötzlich die Luft und die Bäume sprachen untereinander: „Seht, ein Mensch! Ist er nicht klein und zierlich? Keiner von ihnen hat jemals die Größe und Stattlichkeit eines Baumes erreicht. Niemand ihrer Sippe ist so stark wie wir und doch ist er zu etwas fähig, was keiner unserer Brüder und Schwestern jemals vollbringen mag: Er geht seinen Weg!“

Dieses Gespräch unter Bäumen wäre eigentlich für ein menschliches Ohr unhörbar gewesen, aber der Wanderer war schon lange Zeit einsam und alleine auf seinem Pilgerweg und hatte gelernt, auf seine innere Stimme zu hören.

Und wer in tiefer Ruhe mit seiner inneren Stimme stets Zwiesprache hält, für den ist das Tor bereits weit geöffnet, um auch das Wesentliche und Wahre hinter den äußeren Dingen zu erkennen. So war es nicht verwunderlich, dass auch er in diesem Augenblick die Sprache der Bäume verstand. Und je länger er zuhörte, desto nachdenklicher wurde er und als das Tönen der Bäume langsam verstummte, da antwortete er …

Welche Erkenntnis der Pilger nun aus der Zwiesprache mit seiner inneren Stimme und den Bäumen zog und was er darauf antwortete, können Sie in obigem Video in vollständiger Länge hören und sehen.

Das vollständige E-Book „Als der Mensch die Bäume verstand“ mit dieser und weiteren neuen märchenhaften Weisheitsgeschichten von Karlheinz Schudt, erschienen im Troubadour-Verlag Vlotho, finden Sie hier: http://klickjetzt.de/baeume

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
Schreibkurs für kreative - kreativ schreiben lernen

Lebensglück kommt von Innen ODER Alles wird gut!

Lebensglück kommt von innen

Erinnern Sie sich noch an das glückliche Ende aus vielen Märchen, in denen das Lebensglück so treffend ausgedrückt wurde:

“ … und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende und mussten nie mehr Mangel leiden.“

Klingt das nicht sehr aufbauend? Gerade die echten Märchen schildern das Lebensglück so oder so ähnlich. Das kommt nicht von ungefähr, denn viele Märchenerzähler und Märchenerzählerinnen in früheren Tagen hatten noch ein inneres lebendiges Wissen, dass gerade die 4 wichtigen Bereiche des Lebens „Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit“ die Lebensqualität eines Menschen entscheidend prägten.

Wahres Lebensglück kommt von Innen!

Gewiss schilderten sie auch, dass diese Zustände durch Höhen und Tiefen hindurch vom Märchenhelden oder der Märchenheldin immer wieder neu errungen werden mussten, aber sie gaben auch Ausblick, dass alles gut ausgeht und schließlich jeder sein Lebensglück findet, oder besser ausgedrückt, wieder in sich entdeckt!

Das ist wie im so genannten „realen“ Leben. Leider suchen wir jenes scheinbar nur kurzfristige Lebensglück im Äußeren mit allerlei Ablenkungen und Zerstreuungen und wundern uns, dass es dort eben nicht oder nur sehr spärlich und äußerst kurzzeitig vorhanden ist.

Die Märchen und auch viele Weisheitsgeschichten schildern aber immer wieder und unermüdlich davon, dass gerade wahres Lebensglück nur im Inneren unvergänglich ist und selbst wenn es einmal nicht da sein sollte, so ist das nicht das Fehlen jenes „stillen“ Glücks-Zustandes, sondern unsere mangelnde Aufmerksamkeit oder unser Bewusstsein, das sich mit etwas ganz anderem beschäftigt.

Inspirierende Videos zum Lebensglück, kostenlos für Sie!

Wenn Sie möchten, dann lassen Sie sich doch etwas von unseren Videos zum Thema Lebensglück inspirieren. In einfühlsamen Bildern, Texten und Musik erleben Sie hier in nur wenigen Minuten tiefe Weisheiten und erfüllende Motivation.

>>> Den Zugang erhalten Sie kostenlos HIER <<<

Ich wünsche Ihnen damit viel (Lebens-) Freude, Lebensglück und eine innerlich und äußerlich aufbauende (Lebens-) Zeit.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
märchenerzählenlernen

Geburt in der Wüste: Die goldene Straße der Wahrheit

Geburt in der Wüste

Wissen Sie, „Wie der Mensch auf die Erde kam“?
Möchten Sie auch „Die goldene Straße der Wahrheit“ kennen lernen?
Kennen Sie „Die sieben Welten des Menschen“?

Wenn Sie gespannt darauf sind, was „Der kürzeste Weg zum Glück“ ist, warum „Die Sehnsucht ihre Sucht verlor“ und was Sie noch Wundersames auf dieser Reise nach Innen erwartet, dann dürfen Sie sich die Hörbuch-CD

DIE GEBURT IN DER WÜSTE von Karlheinz Schudt

nicht entgehen lassen.

… „Eines Tages ging ein kleines Mädchen aus der Familie der Wüstenbewohner etwas weiter in die Wüste hinein, um den Grund zu suchen, warum die Menschen alle leiden mussten.

Wie sie eine Weile gegangen war, da fand sie doch die Sonne, die sich in den Stacheln eines Kaktus verfangen hatte. Die Sonne war ganz verzweifelt und bat das kleine Mädchen, es möge ihr doch helfen und sie wieder befreien, damit sie erneut ihre Aufgabe erfüllen konnte.

Ohne zu zögern und ohne Angst vor den spitzen Stacheln des Kaktus machte sich das Mädchen daran, die Strahlen der Sonne aus den stacheligen Klauen des Kaktus zu entwirren. Dabei aber verletzte sie sich an einer Stachelspitze und ein Tropfen Blut fiel auf den Wüstenboden.“ …

Auszug aus der märchenhaften Geschichte:
„Die Geburt in der Wüste“

Erfreuen Sie sich erstmalig an diesen märchenhaften Weisheitsgeschichten, die auf langen Autofahrten eine sinnvolle und innerlich erfüllende Unterhaltung bieten oder bei einem wohlig warmen Bad gleichzeitig Ihrer Seele eine wohltuende und nährende Kostbarkeit zukommen lassen und schließlich abends, beim Einschlafen, völlig natürlich und ohne Nebenwirkungen zu einem gesunden und entspannenden Schlaf verhelfen.

Schauen Sie doch gleich einmal in den Märchenshop und staunen Sie, was diese kleinen runden Scheiben, die auf jedem handelsüblichen CD-Abspielgerät zu hören sind, an wundersamen Weisheitsgeschichten beinhalten. Weitere Infos und Hörproben finden Sie hier:

DIE GEBURT IN DER WÜSTE

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
Schreibkurs für kreative - kreativ schreiben lernen