Seelennahrung mit Märchen – damals und heute

„Der Prinz kam im neuen Porsche daher, zückte sein Smartphone und teilte per Facebook in Bild und Wort seiner geliebten Prinzessin mit, dass es später werden würde, da ein Stau auf der königlichen Autobahn ein Durchkommen nahezu unmöglich mache. Ein Drache, den nicht einmal die Verkehrspolizei des Königs aufhalten könne, bedrohe gerade das Königsschloss und weiterlesen…

Drache besiegt, Prinzessin gewonnen! Aber wie?

„Es war einmal ein armer Mann und seine Frau, die hatten drei Söhne. Davon war der Älteste stark, der zweite war klug und der dritte, der war so dumm, wie eine Fliege auf dem Misthaufen. So jedenfalls sagten die Leute.“ So beginnt das nahezu unbekannte und nur im Troubadour-Verlag erschienene Märchen von den „3 Rätseln weiterlesen…

Wie das Wasser des Lebens in jeder Seele sprudelt

Wer kennt nicht das Märchen von „Hans im Glück“ (Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm), jenem naiven und gutgläubigen Burschen, der seinen Klumpen Gold gegen immer geringere Dinge eintauscht, bis er schlussendlich gar nichts mehr hat. Dieses Märchen hat einen recht ungewöhnlichen Schluss. In vielen Märchen erlangen die Märchenhelden gegen Ende ihren Reichtum, im Märchen weiterlesen…

Prinzessin „Leben“ und Prinz „Einkommen“ = Lebenseinkommen

Ein Lebenseinkommen für JEDEN Menschen! In vielen Märchen wird immer wieder variationsreich geschildert, wie die Märchenhelden und -heldinnen aus tiefer Armut zu Glück und Reichtum gelangen. „Und als sie an der Hochzeitstafel saßen, da schwieg auf einmal die Musik, die Türen gingen auf, und ein stolzer König trat herein mit großem Gefolge. Er ging auf weiterlesen…