Ab sofort als eBook erhältlich: Im Paradiesgarten der Frau Holle

Im Paradiesgarten der Frau Holle - eBookSeit Oktober 2016 gibt es die Schrift „Im Paradiesgarten der Frau Holle“ bereits als Druckversion (Print) inkl. HörCD zur Selbstbetrachtung. Seit dem gestrigen Tag (22.02.2017) finden Sie diese Veröffentlichung nun auch als eBook im Internet. Gleich anschließend kommen Sie mit einem Klick Ihrer Wahl zu bekannten Stores, über die Sie das eBook bestellen können:

Amazon Kindle eBook Store:
http://klickjetzt.de/paradiesgartenamazon

Thalia eBook Store:
http://klickjetzt.de/paradiesgartenthalia

Hugendubel eBook Store:
http://klickjetzt.de/paradiesgartenhugendubel

Bücher.de eBook Store:
http://klickjetzt.de/paradiesgartenbuecherde

eBook.de eBook Store:
http://klickjetzt.de/paradiesgartenebookde

Weiterhin finden Sie auf allen Tolino eBook Stores, bei itune, Libri, Google Play, Buchhandel.de, Reader’s Digest Deutschland und in weiteren fast 200 eBook Stores im Internet dieses eBook: „Im Paradiesgarten der Frau Holle von Karlheinz Schudt“.

Im Paradiesgarten der Frau Holle

Dass es sich bei der Figur der Frau Holle um keine historische Person handelt, sondern um eine Art himmlische oder geistige Helferin, dürfte wohl jedem Menschen klar sein, der Märchen mit den inneren Augen sieht und mit dem Herzen hört. Diese seelisch-spirituellen Bilder der Märchen schildern wundervolle und für den Verstand unerklärliche Geschehnisse, die auf eine „höhere“ Ebene (Metaebene) der menschlichen Vorstellung führen.

Aber wie können diese Märchenbilder so entschlüsselt werden, damit sie im Alltag nützliche Helfer für unser Glück sind? Welche Hinweise kann uns Frau Holle geben, um selbst die schwierigsten Herausforderungen unseres Lebens konstruktiv zu meistern? Welches weisheitsvolle Lebensprinzip liegt allen Märchen zugrunde und wird doch immer wieder so unterschiedlich und variationsreich geschildert?

Erfüllende Märchenbetrachtung mit Selbstbetrachtung

In dieser Märchenbetrachtung von Karlheinz Schudt mit Anleitung zur Selbstbetrachtung werden Sie das Märchen der Frau Holle ganzheitlich erleben. Und noch viel mehr – denn wie Sie eine solche erfüllende Betrachtung zuhause und ganz individuell durchführen können, so dass die Märchenbilder von alleine zu Ihnen sprechen, das finden Sie ebenfalls in diesem eBook.

Diese Betrachtung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und sollte mehr eine Anregung sein, sich selbst und immer weiter mit den Märchen zu beschäftigen. Je öfter, je offener und mit Freude man sich diesen märchenhaften Geschichten widmet, desto mehr geben sie von ihrer einfachen und natürlichen Weisheit preis und lassen uns aus dem offenbaren Geheimnis schöpfen, das im Brunnen des Lebens jedem Menschen zugänglich ist.

Betrachte das Märchen!

Weitere Broschüren mit Betrachtungen zu den gesammelten Märchen der Brüder Grimm von Karlheinz Schudt werden unter der Reihe „Betrachte das Märchen“ im Verlag Märchenhaft leben, Vlotho, erscheinen:

1. Frau Holle (KHM 24 aus der Sammlung von 1857).
(Erschienen im Oktober 2016 als Print inkl. HörCD, im Februar 2017 als eBook)

2. Fundevogel (KHM 51 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD im April 2017, wie auch als eBook)

3. Rotkäppchen (KHM 26 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD im Sommer 2017, wie auch als eBook)

4. Die Alte im Wald (KHM 123 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD im Herbst 2017, wie auch als eBook)

5. Die Goldene Gans (KHM 64 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Weihnachten 2017, wie auch als eBook)

6. Dornröschen (Märchen aus der Urfassung von 1810).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Frühjahr 2018, wie auch als eBook)

7. Rumpelstilzchen (KHM 55 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Sommer 2018, wie auch als eBook)

8. Die Bienenkönigin (KHM 62 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Herbst 2018, wie auch als eBook)

9. Die Kristallkugel (KHM 197 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Winter 2018, wie auch als eBook)

10. Der Froschkönig (KHM 1 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Frühjahr 2019, wie auch als eBook)

11. Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren. (KHM 29 a. d. S. von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Sommer 2019, wie auch als eBook)

12. Das tapfere Schneiderlein (KHM 20 aus der Sammlung von 1857).
(Erscheint voraussichtlich als Print inkl. HörCD Herbst 2019, wie auch als eBook)

Was ist, wenn die Arbeit in Zukunft Maschinen übernehmen?

zukunft arbeitImmer mehr Maschinen bzw. Roboter nehmen dem Menschen die Arbeit weg. Ist das nun ein Fluch oder eher ein Segen? Gewiss, ein Mensch ohne Arbeit wird krank – aber auch ein Mensch mit einer Arbeit, die ihn nicht erfüllt und unglücklich macht. Und mal ehrlich, wer will denn wirklich täglich 8 Stunden z. B. in einer Fabrik stehen und Schrauben entgraten oder unzählige Male den Start-Knopf einer riesigen und lärmintensiven Karroserie-Presse drücken? Und das womöglich noch ein ganzes Leben lang!

Wie Maschinen das bedingungslose Grundeinkommen ermöglichen.

Neulich traf ich beim Bezahlen in einer Tankstelle zwei Bauarbeiter und sprach sie auf ihre doch recht anstrengende Arbeit beim Straßenbau an. Da lächelte der eine und sagte: „Ach wissen Sie, das ist heute gar nicht mehr so tragisch, wie das in früheren Zeiten mal der Fall war. Wir haben mittlerweile so viele hilfreiche Maschinen, die den Großteil unserer Schwerstarbeit übernehmen. Und das, was früher mit einer ganzen Mannschaft in Tagen bewältigt wurde, schaffen wir heute mit ein paar Männern weitaus gelassener und günstiger in wenigen Stunden.“

Nach Ansicht des Zukunftsforschers Sven Gábor Jánszky (von „2b AHEAD ThinkTanks“, der „Inovativen Denkfabrik“ aus Leipzig) gehen in naher Zukunft so viele Menschen in Rente, dass Millionen Jobs besetzt werden müssen. Ab 2040 soll es somit immer weniger Berufe geben, die mit der Herstellung von Produkten zu tun haben. Zwangsläufig werden neue Berufe entstehen. Wir wissen zwar nicht, was dies für Berufe im einzelnen sein werden – nur dass sie kommen!

Bis im Jahre 2070 wird des dann nach Ansicht des Zukunftsforschers das weltweite bedingungslose Grundeinkommen geben. Was nun die Zukunft genau bringen mag, das weiß sicherlich niemand so recht. Doch wenn alle immer weniger arbeiten, muss es zwangsläufig auch anders werden.

Berufe, die bisher belächelt wurden, gewinnen in Zukunft großen Wert.

„Wenn die Menschen keine Produkte mehr herstellen, weil das Maschinen übernommen haben, da diese besser, effizienter und viel billiger als Menschen sind, dann werden Menschen in die Jobs gehen, die Identität, Zwischenmenschlichkeit produzieren …

Jene aber, die andere motivieren und sie auf zwei oder drei Schritte begleiten können, die vielleicht eher als „Coach“ agieren, die werden gewinnen. Wir werden in Zukunft also immer mehr solche Menschen sehen, die als Coach im Finanzwesen, in der Bildung, Kultur, im Risikobereich, im Gesundheitswesen, eigentlich in jedem Bereich, in dem wir leben, aktiv sind …

Heute sehen wir Arbeit als etwas, womit man hart Geld verdienen muss. Das ist aber nur eine Definition von Arbeit und wenn genau diese Arbeit von Maschinen übernommen wird und somit die Dinge sehr kostengünstig produziert werden, dann wird sich der menschliche Fokus mehr auf die Tätigkeiten richten, die tatsächlich etwas anderes herstellen, wie z. B. Zwischenmenschlichkeit. Dann kommen eben solche Jobs zustande, die man heute ein bißchen belächelt. Nehmen Sie beispielsweise die Klinik-Clowns, also Menschen, die in Hospitäler hineingehen und Menschen zum Lachen bringen. Gerade solche Jobs werden in Zukunft immer mehr an Wert gewinnen.“

Auszüge aus dem Interview mit Sven Gàbor Jánszky
in der Kulturzeit von 3sat am 02.05.2016

Märchenerzähler, Klinik-Clowns und Co.
„Neue Berufe für Neue Zeiten“!

Was nun die Zukunftsforscher neuerdings prognostizieren, liegt voll in der Arbeit, die die Initiatoren und das Team des Märchenhaft leben Impulses seit Anfang der 1980er Jahre bereits ganz praktisch tun.

Eine Ausbildung zum Klinik-Clown können wir Ihnen zwar nicht bieten, aber neben vielen anderen „Neuen Berufen für Neue Zeiten“ besonders eine fundierte, praxisorientierte und auf Ihre persönlichen Bedürfnisse ausgerichtete Ausbildung zum neben- oder hauptberuflichen Geschichten- und Märchenerzähler (Märchenerzählerin).

Sollten Sie also den tiefen Wunsch verspüren, als MärchenerzählerIn oder GeschichtenerzählerIn mehr Zwischenmenschlichkeit, Identität, Inspiration, Vertrauen, Mitgefühl und Zuversicht in die Welt und unter die Menschen tragen zu wollen, dann zögern Sie nicht lange. Sie könnten gleich hier und heute damit beginnen!

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Wie die 7 Urbilder heilsam wirken – Mit Märchen heilen, Teil 3

Wie Urbilder wirkenMärchen, wie auch Träume, sind in der Lage, seelische Zusammenhänge im Menschen anzusprechen und Wege zu Problemlösungen aufzuzeigen. Die Märchenbilder setzen sich über Blockaden und Ängste hinweg und verschaffen dem Menschen einen di­rekten Zugang zu seinem Unbewuss­ten.

Märchenbilder haben eine tiefe Verwandtschaft mit den indivi­duellen Gefühlen und Erlebnissen eines jeden Menschen und können so seinen Problemkern treffen und zur Klärung beitragen.

Was nun in psychologischen Kreisen seit Jahrzehnten mit Märchen praktiziert wird, findet neuerdings eine einzigartige seelisch-spirituelle Ergänzung in der therapeu­tischen Arbeit des Märchen- und Lichtimpulses in Vlotho. Die vom Urheber Jean Ringenwald entwickelte Märchentherapie wird seit Anfang der 80er Jahre erfolgreich prak­tiziert. Es ist keine medizinische The­rapie, sondern eine Therapie im ei­gentlichen Sinne des Wortes: Ein „heiliger“ Dienst am Menschen, eine Pflege von Seele und Geist.

Die Märchentherapie gründet auf einer möglichen Fassung des sogenannten Urmärchens „Die goldene Kugel“. Durch die sieben Stufen (nach Jean Ringenwald) hindurch beschreibt dieses Märchen den Weg des Märchenhelden aus sei­nem Elternhaus hinaus in die Welt, die ihn mit Prüfungen konfrontiert und aus denen er gestärkt hervorgeht. Am Ende jedoch er­reicht er in der Vereinigung mit seiner Braut das strahlende Glück, die Hochzeit und Krö­nung.

1. Der Königliche Ursprung (Urvertrauen)

Der königliche Ursprung, so heißt die erste Stufe des Urmärchens, be­ginnt mit der Geburt des Märchen­helden in einen, wenn auch manchmal nur sehr kurzen paradiesischen Zu­stand hinein. Dort erfährt der Märchen­held, wie auch das kleine Kind im Leben, die Kraft des Urvertrauens, die ihm sein ganzes Le­ben lang bleibt, auch wenn sie oft mit zunehmendem Alter vergessen wird.

2. Die Trennung und Verbindung (Selbstvertrauen)

Die zweite Stufe, die Trennung, zeigt dem Protagonisten, wie er sich von diesem para­diesischen Zustand ablösen kann. Er geht seinen Weg in die Welt hinein und lernt die polaren Kräfte kennen, wie z.B. „Gut“ und „Böse“, Licht und Schatten. Diese Trennung ist der erste Schritt zum Selbstvertrauen.

3. Helfer und Herzensprüfung (Mitgefühl)

Hat der Protagonist oder Märchenheld dieses Vertrau­en in sich errungen, trifft er in der dritten Stufe des Urmärchens seinen Helfer an, der ihn aus seiner Orientierungslosigkeit herausführt. Dies setzt aber Mitgefühl und Offenheit des Märchenhelden voraus. Ein un­scheinbarer alter, grauer Mann oder eine alte Frau stehen ihm oft bei in seiner Not. Aber nicht nur äußere Hel­fer begegnen ihm auf seiner Lebensreise, sondern ebenso innere Helfer, die das Märchen meist mit z. B. Zwergen, Naturgeistern und spre­chenden Tieren symbolisch beschreibt.

4. Kampf und Verwandlung (Vewirklichung)

Die vierte Stufe bildet das Zentrum und den Kern des Urmärchens: Kampf und Verwandlung. Der Märchenheld kämpft voller Mut mit dem Dra­chen, unterstützt durch seinen Helfer oder dessen Geschenk. Er verliert Kraft, aber letztendlich siegt er und erlöst somit seine Braut. An dieser Stelle klingt das sogenannte „Urmotiv“ des Todes und der Auferstehung an, das alle Mythen, Religionen und Schulung­swege der Welt durchzieht.

5. Die Rückkehr (Gleichgewicht)

Nach der Verwandlung oder Auferstehung findet in der fünften Stufe des Urmärchens die Rückkehr ins „verlorene Paradies“ oder ins goldene Schloss statt. In diesem Lebensabschnitt wird der Märchenheld noch­mals mit seinen sogenannten „düsteren“ Kräften kon­frontiert. Diesmal jedoch kämpft er nicht mehr, sondern hat sein höchstes Ziel voll und ganz im Blick. Er verbindet sich nicht mehr mit den alten Kräften, sondern nützt oder integriert sie, damit sie ihn noch schneller an sein Ziel bringen. Die polaren Kräfte helfen ihm nun, sein inne­res Gleichgewicht zu stärken.

6. Die Ankunft. Wahre oder falsche Braut? (Wachheit)

Die Ankunft im goldenen Schlosse behandelt die sechste Stufe des Urmärchens. Hier erwartet den Märchenhelden eine Prüfung, die große Wachsamkeit von ihm fordert. Nun hängt es von ihm ab, ob er das Neue annehmen oder sich wieder mit dem Alten verbinden möchte. Gelingt es ihm nicht, so fällt er in eine Art Dämmerschlaf, aus dem ihn nur noch die Liebe und Klugheit seiner wahren Braut erwecken kann.

7. Hochzeit und Krönung – Liebe und Weisheit! (Vereinigung)

Ist diese Hürde gemeistert, findet die glückliche Hochzeit und Krö­nung statt, die Wiedervereinigung von männlich/weiblich, die Versöhnung mit all dem, was man geliebt aber auch gehasst hat. Die Verbindung mit dem Göttlichen, von dem die aller­meisten Märchen berichten und die in der siebten Stufe des Urmärchens aus­gedrückt ist.

Die Basis der Märchentherapie:
die 7 Urbilder des Märchens und des Lebens

Die Märchentherapie begleitet den Menschen durch diese sieben Stufen des Urmärchens oder Lebens hindurch und hilft ihm so, seine ureigene Lebensaufgabe in sich selbst zu entdecken. Sie ermöglicht ihm anhand z. B. innerer Be­trachtungen (Einkehr, Meditation, etc.) das eigene höhere Ziel im Leben wahrzunehmen und es in stän­dig zunehmendem Kontakt mit der inneren Stimme, dem „Allerhöchsten“ in sich im Alltag mit Freude und Begeisterung zu verwirklichen.

Mehr über die 7 Urbilder erfahren Sie hier:

>>> „Märchenhaft leben“ Märchenzeitschrift zu den 7 Urbildern <<<
>>> Märchen „Die Goldene Kugel“ <<<
>>> Auf zum höchsten Ziel – die 7 Urbilder des Märchens und Lebens <<<
>>> Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens (Lernprogramm) <<<
>>> Mit Märchen heilen – Die Heilwirkungen des Märchens <<<
>>> Die Märchen- und Licht-Therapie (Lernprogramm) <<<
>>> Die Geburt in der Wüste: Doppel-Hörbuch-CD <<<

Hier gehts zu den beiden ersten Teilen „Mit Märchen heilen“:

>>> Teil 2 <<<
>>> Teil 1 <<<

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Frei erzählen lernen von Geschichten und Märchen

Unterstützen Sie bitte die Arbeit vom Verein „Märchenhaft leben“

maerchenlichthausblog

Wissen Sie, was ein Märchen- und Lichthaus ist?

Lassen Sie sich überraschen und treten Sie ein! Erleben Sie diesen märchenhaft festlichen, künstlerischen, therapeutischen, kulturellen, naturorientieren und spielerischen Impuls, der sowohl Kindern wie auch Erwachsenen verhilft, immer mehr ein Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit zu führen.

Dieses Haus gibt es schon …

Ja, dieses Haus gibt es schon. Im Jahr 1990 zog eine kleine märchenhaft künstlerische, kreative und therapeutische Gruppe von Idealisten aus Süddeutschland ins westfälische Vlotho (Wesergebirge) und kaufte dort ein großes altes Haus. Dieses Haus wurde zum Großteil in Eigenarbeit renoviert, ausgebaut und wird seit dieser Zeit für schulische, seminaristische und verlegerische Zwecke genutzt.

Selbstverständlich können die Seminar- und SchulungsteilnehmerInnen dort übernachten. Einfach, aber gemütlich, umgeben von einer wunderschönen Landschaft, die auch noch zum Wandern und Entspannen einlädt. Darüberhinaus werden sie sogar biologisch und vegetarisch verköstigt. Es versteht sich von selbst, dass nicht nur gesund, sondern auch mit Liebe gekocht wird!

… aber es braucht jetzt Ihre Hilfe!

Nun ist dieses Haus, das einen solch märchenhaften und einzigartigen Impuls beheimatet, keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Die Gründer und Initiatoren dieses Impulses (seit 1983) haben in dieser Zeit noch keine öffentlichen oder sonstigen Subventionen erhalten und leben seither von ihrer Tätigkeit. Ein solch professionelles, praxisorientiertes und unabhängiges Arbeiten über die Jahrzehnte hinweg spiegelt sich natürlich äußerst positiv im Inhalt und der Qualität dieses Angebotes wieder.

Ja und dies soll auch so bleiben. Wie schnell werden heutzutage Subventionen der öffentlichen Hand gestrichen, insbesondere im kulturellen, sozialen und therapeutischen Bereich. Was dann? Wer nicht gelernt hat, seine Dienste und Produkte bedarfs- und erfolgsorientiert seinen Interessenten und Kunden zu präsentieren, für den sieht es düster aus.

Nichtsdestotrotz würde dieses märchenhafte Team ihre Arbeit noch besser und intensiver machen können, wenn ihnen gerade bei der Renovierung und Verschönerung jenes Hauses mit finanziellen Mitteln unter die Arme gegriffen würde. Es versteht sich von selbst, dass eine solche Unterstützung an keinerlei Bedingungen geknüpft werden darf. Schließlich soll ja weiterhin durch das unabhängige Arbeiten die Qualität erhalten und noch wesentlich verbessert werden.

Nicht alles ist Gold, was glänzt!

Der eigentliche Schatz und Reichtum jenes märchenhaften Teams ist ihre jahrzehntelange Tätigkeit für den Menschen, damit er seinem individuellen Naturell gemäß immer besser ein Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit führen kann.

Nun wird ja der Wert einer Sache heute gerne am äußeren Erscheinungsbild gemessen. Doch bereits jedes Kind weiß, dass längst nicht alles Gold ist, was glänzt und in den meisten Fällen mehr „Schein“ als „Sein“ dahinter steckt.

Wir brauchen also kein finanziell „hochgezüchtetes“ Haus, wie am jüngsten Beispiel des Limburger Bistums, sondern ganz einfach

– energiesparende Fenster,
– dringende Dach- und Fassadenreparaturen,
– Renovierungen und Verschönerungen im Innenbereich des Hauses,
– eine umweltfreundliche Heizung (z. B. Solarbetrieb),
– Regenwasser-Aufbereitung und Nutzung,

und vieles vieles mehr, damit unsere Gäste neben unseren märchenhaften Diensten und Produkten auch noch besser die Qualitäten unseres Hauses, nebst Garten und wunderschöner Landschaft, im vollen Umfang nutzen und genießen können.

Unterstützen Sie bitte dieses Märchen- und Lichthaus!

Helfen Sie bitte mit und unterstützen mit Ihrem Beitrag dieses märchenhafte Haus! Einen Kurzüberblick über die Aktivitäten, die in diesem oder in einem anderen der mittlerweile 4 Märchen- und Lichthäuser in Deutschland und Österreich durchgeführt werden, finden Sie auf nachfolgender Internetseite:
http://www.maerchen-und-lichthaus.de

Über folgenden Link können Sie dieses Projekt unterstützen:
http://wirfoerdern.maerchenhaft-leben.de/freundeskreis/

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Meditation und Entspannung: Finde die Kraft des Lebens in Dir selbst

Meditation und Entspannung

Finde DIE KRAFT DES LEBENS
in Dir selbst,
und  SIE entfaltet sich
einfach und natürlich.

1. Tief in Dir selbst
lebt DIE EINE KRAFT
und Du findest SIE
in Deiner inneren Ruhe,
in Deinem Frieden,
in Deinem Vertrauen.

2. Es ist DIE KRAFT DES LEBENS
die ebenso
Bewegung und Leben,
Änderung und Sinn,
Aufgabe und Berufung bewirkt.
Denke, fühle
und wende SIE an,
im Alltag und Beruf.

3. DIE KRAFT DES LEBENS
beseelt und beschützt Dich,
belebt und begleitet Dich,
berät und inspiriert Dich.

SIE lässt Dich
entdecken und ergreifen
die grandiose Kraft
des Zusammen-Wirkens,
der gegenseitigen Hilfe,
und der Gemeinschaft
in Mensch und Natur.

4. Handle und verwirkliche immer
aus der Herzens-Kraft,
aus der Weisheit DES LEBENS,
aus DEM ALLER-INNERSTEN heraus,
und gesunde, harmonisiere,
vervollkommne Dein Leben
und das Leben der Mitmenschen.

5. Alles fließt:
DAS LEBEN und DIE KRAFT
in Dir, im Mitmenschen,
in der Natur,
im ganzen Universum.

Inniglich und zu jeder Zeit,
kannst Du reichlich
daraus schöpfen
und Dich und die Mitmenschen
damit beschenken.

6. Ordne, harmonisiere
und vereine
die 1000 wesenhaften
Eigenschaften Deines Lebens,
und halte stets
DAS WESENTLICHE,
DAS LEBENDIGE,
DAS GÖTTLICHE(GEISTIGE)
im Mittelpunkt
Deiner Bewusstheit
und Deiner Liebe

7. Lebe einfach und natürlich
in DER FREIHEIT DES GEISTES,
in DER EINEN KRAFT,
in DER LIEBE DES SEINS,

denn dieses Leben ist
Dein wahres Sein
und Dasein,
Dein Innigliches
und Dein Weltliches,
Dein gleichzeitiges Verweilen
in der Inneren
und in der Äußeren Welt.

© Jahresmotto 2013
des Märchen- und Lichtimpulses, D-32602 Vlotho

Wie entsteht das Jahresmotto des Märchen- und Lichtimpulses?

Gerade in den Tagen zwischen Weihnachten und dem 6. Januar widmet sich das Team des Märchen- und Lichtimpulses ganz besonders dem Schwerpunktthema des folgenden Jahres.

Dieses Thema wird gemeinsam innerlich erkundet und in einem Text zur Meditation, einem Märchen oder einer Lehrgeschichte, sowie einer Bilderreise und einem Logo künstlerisch gestaltet und veröffentlicht.

Gerne möchten wir Sie an diesem meditativen Text auch in Form eines kleinen Videos teilhaben lassen: Finde die Kraft des Lebens in Dir selbst, uns SIE entfaltet sich einfach und natürlich.

Klicken Sie dazu einfach in diesem Blog-Beitrag oben auf das Startersymbol des Video-Bildes.

Möge dieser meditative Text auch Ihnen für das kommende Jahr helfen, Ihr Vertrauen in sich zu stärken und den Alltag mit Freude zu meistern.

Wenn Sie selbst die Dienste des Märchen- und Lichtimpulses in Anspruch nehmen möchten, dann finden Sie alles Weitere gleich hier:
http://klickjetzt.de/maerchenshop

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
Schreibkurs für kreative - kreativ schreiben lernen

Rumpelstilzchen weiß Rat

Im Grimmschen Märchen vom „Rumpelstilzchen“ durfte die Königin dreimal den Namen ihres kleinen Helfers raten, bis es dann schließlich beim letzten Mal geklappt hat. Und als sie den Namen laut aussprach, waren alle vorangegangenen Sorgen und Ängste verschwunden und sie konnte ein erfülltes Leben in Glück und Wohlstand führen.

Im Leben ist es ähnlich. Meist dauert es lange, bis wir den wahren Namen oder die Ursachen unserer Sorgen gefunden haben, aber einmal erkannt, sieht man das weitere Leben mit ganz anderen Augen und geht die Schwierigkeiten viel gelassener und mit großem Urvertrauen an.

Den Inhalt unserer 3 erlebnisreichen Märchenpakete müssen Sie nicht erraten, denn wir freuen uns, Ihnen diese drei kostbaren Schätze in unserem NEUEN Märchenshop präsentieren zu dürfen.

Klicken Sie einfach auf den Link Ihrer Wahl und staunen Sie, was Sie dort erwartet:

MÄRCHEN ERZÄHLEN LERNEN BEGINNT SCHON ZUHAUSE
http://klickjetzt.de/maerchenlernprogramm
Für alle, die sich und andere Menschen mit frei erzählten Märchen beglücken möchten!

21 TAGE-KURS FÜR MEHR GLÜCK, LIEBE, ERFOLG, GESUNDHEIT
http://klickjetzt.de/erfuelltleben
Für alle, die Mittel und Wege finden möchten, um ein erfülltes Leben zu führen!

DAS MÄRCHEN-GESCHENK-PAKET FÜR DIE KINDER
http://klickjetzt.de/maerchenfuerkinder
Für alle, die sich und ihren Kindern mit Märchen Nahrung für die Seele schenken möchten!

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter
maerchenlernprogramminfo

Die Wahrheit kommt viel rum im Leben …

Wahrheit und das Märchen… weil fast jeder, der sie vor seiner Türe sieht, weiterschickt!

Dem Himmel sei Dank gibt es ja das Märchen! Und da das Märchen bei den Menschen sehr beliebt ist, hat es auch sogleich einen weisen Rat für die gute alte Wahrheit, damit diese endlich auch bei den Menschen gerne gehört wird.

Welchen? Hören Sie gut zu …

Die Wahrheit ging durch die Straßen ganz nackt, wie am Tag ihrer Geburt. Kein Mensch wollte sie in sein Haus einlassen. Jeder, der sie traf, flüchtete voller Angst vor ihr. Eines Tages ging die Wahrheit wieder in Gedanken versunken durch die Straßen. Sie war sehr betrübt und verbittert.  

Da begegnete sie dem Märchen. Das Märchen war geschmückt mit herrlichen, prächtigen und vielfarbigen Kleidern, die jedes Auge und jedes Herz entzückten. Da fragte das Märchen die Wahrheit: “Sage mir, geehrte Freundin, warum bist du so bedrückt und drehst dich auf den Straßen so betrübt herum?” Da antwortete ihm die Wahrheit:  

“Es geht mir sehr schlecht. Ich bin alt und betagt und kein Mensch will mich kennen.” Hierauf erwiderte ihr das Märchen: “Nicht weil du alt bist, lieben dich die Menschen nicht. Auch ich bin sehr alt, und je älter ich werde, desto mehr lieben mich die Menschen. Siehe, ich will dir das Geheimnis enthüllen: Sie lieben es, dass jeder geschmückt ist und sich ein wenig verkleidet. Ich werde dir solche Kleider borgen, mit denen ich angezogen bin, und du wirst sehen, dass die Leute auch dich lieben werden.”  

Die Wahrheit befolgte diesen Rat und schmückte sich mit den Kleidern des Märchens. Seit damals gehen Wahrheit und Märchen zusammen, und beide sind bei den Menschen beliebt.

Jüdische Geschichte

Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter