Bleibe Deinem eigenen Weg treu. Eine Rotkäppchen Betrachtung

Das Märchen vom Rotkäppchen ist keinesfalls harmlos, schildert es doch den Weg des Menschen vom Ursprung zu seinen geistigen Wurzeln bzw. dem hohen Ziel. Dass diese geistigen Wurzeln nicht mehr im Bewusstsein und in Vergessenheit geraten sind zeigt, wie gerade die Großmutter, die Urmutter alles Ursprünglichen, nicht mehr im Besitz ihrer Kräfte ist und dringend weiterlesen…

Wie die Sehnsucht die Dunkelheit durchdrang

In vielen Religionen ist die Sehnsucht nach dem Licht eines der wichtigsten Anliegen. Selbstverständlich ist damit nicht das äußere Licht gemeint, sondern viel mehr eine tiefe Glückseligkeit, ein inneres Licht, das mit Worten gar nicht ausgedrückt werden kann. Doch der Mensch hat nur ein begrenztes, eben menschliches Vorstellungsvermögen und auch die Ausdrucksmittel dazu in der weiterlesen…

Die Geburt in der Wüste

„Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen!“, sagte bereits der chinesische Philosoph Konfuzius ca. 500 Jahre vor Christus. Wie recht er damit hatte! Offenbar mussten die Menschen zu jener Zeit mit nicht viel weniger Problemen kämpfen, als wir heutzutage, tausende Jahre danach. Womöglich gibt es tatsächlich nichts Neues auf weiterlesen…

Die Suche nach dem Licht

Im Johannes-Evangelium (Joh 8,12) heißt es: „Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Es muss sich doch für die meisten Menschen sehr sonderbar anhören, wenn einer von sich behauptet, dass er das Licht der Welt sei. Licht, das ist weiterlesen…

Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben

Sie kennen sicherlich das Märchen vom Rotkäppchen!? Bestimmt, es ist jenes Märchen aus der Grimmschen Sammlung (KHM 26 von 1857), das wohl am bekanntesten ist, aber dessen Inhalt bis zur heutigen Zeit auch schon unzählige Male verdreht, verändert, missbraucht oder verstümmelt wurde. „Ach, wie war ich erschrocken, wie war’s so dunkel in dem Wolf seinem weiterlesen…

Wie die 7 Urbilder heilsam wirken – Mit Märchen heilen, Teil 3

Märchen, wie auch Träume, sind in der Lage, seelische Zusammenhänge im Menschen anzusprechen und Wege zu Problemlösungen aufzuzeigen. Die Märchenbilder setzen sich über Blockaden und Ängste hinweg und verschaffen dem Menschen einen di­rekten Zugang zu seinem Unbewuss­ten. Märchenbilder haben eine tiefe Verwandtschaft mit den indivi­duellen Gefühlen und Erlebnissen eines jeden Menschen und können so seinen weiterlesen…

Wie aktuell ist das Gleichnis von Plato heute?

Viele alten und starren Gesetze (z. B. im Schul- und Erziehungswesen, Gesundheitswesen, Umweltschutz, etc.) und so manche politischen und gesellschaftlichen Verhaltensmuster (Verbale Versprechungen, gegenseitige Schuldzuweisungen, Täuschungen, Schönrederei und Vertuschungen) bestimmen leider immer noch unseren Alltag. So sind viele dieser heutigen Bestimmungen und Verhaltensweisen eigentlich Relikte aus der Vergangenheit, und wie damals, so auch heute völlig weiterlesen…

Musik, Märchen, Klang, Licht und Wort

„Die Welt ist Klang!“ fasste einst ein berühmter Musik-Journalist seine Anschauung über die Welt zusammen und tausende von Jahren früher hieß es bereits im Johannes-Evangelium „Das Licht scheint in die Finsternis …“ und „Im Anfang war das Wort, …“ Jeder Mensch weiß, welch gewaltige Kraft Worte haben können, wenngleich sie leider nicht immer zum Wohle weiterlesen…