Die Poesie der Märchen – das Fenster zur Innenwelt

Die Poesie der Märchen oder das Fenster zur Innenwelt„Es ist leichter, dem Einfachen etwas hinzu zu träumen,
als dem allzu Reichen etwas weg zu denken.“

Daher kommt es dem spielerischen Naturell des Menschen viel näher, wenn er selbst in seiner Vorstellung, seiner Imagination kreativ ist, als sich unzählige Bilder von außen aufdrängen zu lassen, die weder seiner Natur noch seinem seelischen Wohlbefinden entsprechen.

Je mehr von außen eine dem eigenen Naturell nicht entsprechende Vorstellung oder Dramatik in die Seele des Menschen gebracht wird, desto mehr schwindet seine persönliche Imagination und sein individuelles Erleben. Ähnlich verhält es sich beim Lesen eines Buches. Wie farbenprächtig und stimmungsvoll erleben wir doch mit dem Protagonisten des Märchens, der Geschichte oder des Romans dieses Geschehen vor dem inneren Auge und in unserer Seele.

Anders verhält es sich bei der Verfilmung z. B. jenes Märchens, das wir zuvor beim bildhaften Lesen so klar und lebendig vor unserem inneren Auge hatten. Jetzt hingegen sind wir stark reduziert auf die Bilder- und Stimmungswelten, die der Filmemacher, Regisseur und die Einstellung der Kamera präsentieren.

Der Betrachter erlebt nun das Geschehen durch die Augen der MacherInnen im Hintergrund, die meist hochdramatisch und nach ihren Vorstellungen dieses Geschehen bestimmen. Die Imagination des Betrachters hat somit weder genügend Freiheit noch ausreichend Zeit, um sich auf das Wesentliche so einzulassen, als dass auch die Seele tief berührt wird und Nahrung erhält.

Betrachtung Märchen: Im Paradiesgarten der Frau Holle

Märchen – ein faszinierendes Genre!
Eigene innere Bilder und Stimmungen sind die größten Erlebnisse!

Gerade die Volksmärchen in ihrer einfachen, weisheitsvollen und natürlichen Poesie sind für die individuelle Imagination, Unterhaltung und Entspannung ein faszinierendes Genre! Sowohl Kinder, als auch Erwachsene auf der ganzen Welt lieben diese Erzählungen, die sich in unterschiedlichsten Kulturen finden lassen.

Und wer dann auch noch in den Genuss gekommen ist, diese voller Poesie steckenden Märchen oder Geschichten frei erzählen zu können und dabei sein Publikum direkt anschaut, der fühlt und sieht in den Augen seines kleinen oder großen Publikums, welche märchenhaften, farbenprächtigen Landschaften und wohltuenden, wundervollen Geschehnisse sich da in den Innenwelten seiner ZuhörerInnen auftun.

Märchenerzähler oder Märchenerzählerin,
ein alter und neuer Beruf mit Zukunft!

In der Märchen- und GeschichtenerzählerIn-Ausbildung in Vlotho erleben Sie, wie es möglich ist, frei, bildhaft, stimmungsvoll und natürlich zu erzählen und sein Publikum zu faszinieren. Jede(r) ZuhörerIn kann somit gelassen und in tiefer Ruhe die eigene innere Bilder- und Gefühlswelt entdecken, die noch reicher, farbenprächtiger und stimmungsvoller ist, als es jedes Theaterstück, jeder Film oder jedes noch so von außen künstlich inszenierte Event zu erschaffen vermag.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Einfach, natürlich, märchenhaft!

hannover2015Unter dem Motto „Gehe einfach, natürlich und märchenhaft Deinen Weg! Realisiere Dein märchenhaftes Leben“ fand nun zum dritten und letzten Mal im Jahr 2016 das Märchen- und Lichtfest statt. Begonnen hat es in den Himmelfahrts-Tagen in Vlotho (Weserbergland).

Glück, Liebe, Erfolg, Gesundheit

In Vlotho, dem „Mutterhaus“ der Märchenhaft leben-Bewegung, erfuhren die TeilnehmerInnen, wie sie in vier Tagen Ihr eigenes Glück vertiefen, Ihre Liebes-Beziehung harmonisieren, Ihren Erfolg verwirklichen und Ihre Gesundheit in Leib und Seele stärken konnten.

Jeder Mensch ist ein Künstler!

Zu Pfingsten ging es dann in der Lebenskunstschule „Die Blaue Rose (Märchen- und Lichthaus bei Ottersberg) weiter. Hier wurde in drei Tagen der künstlerische Aspekt eines jeden Menschen vertieft und erlebt. So erfuhren die TeilnehmerInnen, wie man in sich selbst schöpfen kann, um die eigenen Ideen zu entdecken und diese, ohne Begrenzung, mit unbefangener Freude künstlerisch umzusetzen.

Ruhe, Entspannung, Lebensfreude

Und schließlich machte das Märchen- und Lichthaus in Hannover für dieses Jahr den Abschluss. Zwei Tage lang konnte man dort Ruhe und Entspannung finden, innere Kräfte sammeln und sich auf märchenhafte Weise für den Alltag vorbereiten, um ihn gelassen, souverän und mit viel Lebensfreude zu meistern.

Die inneren und äußeren Wunder der Natur

Für die kommenden Jahre ist neben den drei bestehenden Märchen- und Lichtfesten ein viertes in den Salzburger Bergen geplant. Neben einem gemeinsamen Jahres-Motto, das in den Weihnachts-Tagen für alle Feste geboren wird, widmet sich dieses Märchen- und Lichtfest (Großarl, Österreich) den inneren und äußeren Wundern der Natur.

Hier die nächsten voraussichtlichen Termine im Überblick:

Mai in Vlotho (Märchenzentrum)
Mai oder Juni nahe Fischerhude, Ottersberg (Die Blaue Rose)
Juni in den Salzburger Bergen (Großarl, Österreich)
September im Märchen- und Lichthaus in Hannover

Werden Sie Fördermitglied oder Spender/in!

Selbstverständlich können Sie die Märchen- und Lichthausbewegung auch finanziell unterstützen. Mit einer Fördermitgliedschaft oder einer Spende.

Der Märchen- und Lichtimpuls dankt es Ihnen von Herzen!

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

maerchenlernprogramminfo

Märchenhaft und kreativ schreiben lernen

Märchenhaft und Kreativ schreibenMärchen und Geschichten zu lesen ist schön, sie zu hören ist zuweilen aber noch schöner. Wer sie aber frei und von Herzen erzählen kann, hat eine beglückende Tätigkeit für sich und andere gefunden. Und wenn es sich dabei auch noch um die EIGENEN Märchen oder Geschichten handelt, dann ist das Glück komplett!

Kreatives Schreiben ist Erfüllung und Lebensfreude

Sie haben ein Thema, können aber NICHT FORMULIEREN?
Sie können formulieren, haben aber KEIN THEMA?

Jeder Mensch trägt ein tiefes inneres Wissen in sich. Dieses lebendige Wissen möchte und sollte geborgen und anderen Menschen zugänglich gemacht werden. Aber wie soll das gehen? „Gibt es nicht schon genügend Bücher und Schriften? Wäre es nicht sinnvoll, einem weitaus geübteren und berufeneren Menschen das Schreiben zu überlassen?“

Nein, keinesfalls! Denn Sie sind einzigartig! Und selbst wenn es bessere Autoren gäbe, dann kann niemand Ihr inneres lebendiges Wissen so wiedergeben, wie Sie selbst! Denn kreativ Schreiben für sich selbst und andere ist ERFÜLLUNG und LEBENSFREUDE!

So offenbaren sich die Geheimnisse Ihrer „Inneren Quelle“

Wie Sie mit Freude und Begeisterung aus Ihrer „Inneren Quelle“ schöpfen und kreativ schreiben und dies auch anderen Menschen in Form von Geschichten, Märchen, Romanen, Biographien, Lebenshilfen, Berichten, Artikeln, usw. zugänglich machen können, erfahren Sie im NEU erschienen Schreibkurs: „Märchenhaft schreiben lernen“.

Holen Sie sich die kostenlose Leseprobe zum kreativ Schreiben und staunen Sie, wie nahezu jeder Mensch Zugang zu dieser Inneren Quelle hat und wie diese ihre erfüllenden Geheimnisse offenbart: http://klickjetzt.de/kreativschreibkurs

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Schreibkurs für kreative - kreativ schreiben lernen

Unterstützen Sie bitte die Arbeit vom Verein „Märchenhaft leben“

maerchenlichthausblog

Wissen Sie, was ein Märchen- und Lichthaus ist?

Lassen Sie sich überraschen und treten Sie ein! Erleben Sie diesen märchenhaft festlichen, künstlerischen, therapeutischen, kulturellen, naturorientieren und spielerischen Impuls, der sowohl Kindern wie auch Erwachsenen verhilft, immer mehr ein Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit zu führen.

Dieses Haus gibt es schon …

Ja, dieses Haus gibt es schon. Im Jahr 1990 zog eine kleine märchenhaft künstlerische, kreative und therapeutische Gruppe von Idealisten aus Süddeutschland ins westfälische Vlotho (Wesergebirge) und kaufte dort ein großes altes Haus. Dieses Haus wurde zum Großteil in Eigenarbeit renoviert, ausgebaut und wird seit dieser Zeit für schulische, seminaristische und verlegerische Zwecke genutzt.

Selbstverständlich können die Seminar- und SchulungsteilnehmerInnen dort übernachten. Einfach, aber gemütlich, umgeben von einer wunderschönen Landschaft, die auch noch zum Wandern und Entspannen einlädt. Darüberhinaus werden sie sogar biologisch und vegetarisch verköstigt. Es versteht sich von selbst, dass nicht nur gesund, sondern auch mit Liebe gekocht wird!

… aber es braucht jetzt Ihre Hilfe!

Nun ist dieses Haus, das einen solch märchenhaften und einzigartigen Impuls beheimatet, keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Die Gründer und Initiatoren dieses Impulses (seit 1983) haben in dieser Zeit noch keine öffentlichen oder sonstigen Subventionen erhalten und leben seither von ihrer Tätigkeit. Ein solch professionelles, praxisorientiertes und unabhängiges Arbeiten über die Jahrzehnte hinweg spiegelt sich natürlich äußerst positiv im Inhalt und der Qualität dieses Angebotes wieder.

Ja und dies soll auch so bleiben. Wie schnell werden heutzutage Subventionen der öffentlichen Hand gestrichen, insbesondere im kulturellen, sozialen und therapeutischen Bereich. Was dann? Wer nicht gelernt hat, seine Dienste und Produkte bedarfs- und erfolgsorientiert seinen Interessenten und Kunden zu präsentieren, für den sieht es düster aus.

Nichtsdestotrotz würde dieses märchenhafte Team ihre Arbeit noch besser und intensiver machen können, wenn ihnen gerade bei der Renovierung und Verschönerung jenes Hauses mit finanziellen Mitteln unter die Arme gegriffen würde. Es versteht sich von selbst, dass eine solche Unterstützung an keinerlei Bedingungen geknüpft werden darf. Schließlich soll ja weiterhin durch das unabhängige Arbeiten die Qualität erhalten und noch wesentlich verbessert werden.

Nicht alles ist Gold, was glänzt!

Der eigentliche Schatz und Reichtum jenes märchenhaften Teams ist ihre jahrzehntelange Tätigkeit für den Menschen, damit er seinem individuellen Naturell gemäß immer besser ein Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit führen kann.

Nun wird ja der Wert einer Sache heute gerne am äußeren Erscheinungsbild gemessen. Doch bereits jedes Kind weiß, dass längst nicht alles Gold ist, was glänzt und in den meisten Fällen mehr „Schein“ als „Sein“ dahinter steckt.

Wir brauchen also kein finanziell „hochgezüchtetes“ Haus, wie am jüngsten Beispiel des Limburger Bistums, sondern ganz einfach

– energiesparende Fenster,
– dringende Dach- und Fassadenreparaturen,
– Renovierungen und Verschönerungen im Innenbereich des Hauses,
– eine umweltfreundliche Heizung (z. B. Solarbetrieb),
– Regenwasser-Aufbereitung und Nutzung,

und vieles vieles mehr, damit unsere Gäste neben unseren märchenhaften Diensten und Produkten auch noch besser die Qualitäten unseres Hauses, nebst Garten und wunderschöner Landschaft, im vollen Umfang nutzen und genießen können.

Unterstützen Sie bitte dieses Märchen- und Lichthaus!

Helfen Sie bitte mit und unterstützen mit Ihrem Beitrag dieses märchenhafte Haus! Einen Kurzüberblick über die Aktivitäten, die in diesem oder in einem anderen der mittlerweile 4 Märchen- und Lichthäuser in Deutschland und Österreich durchgeführt werden, finden Sie auf nachfolgender Internetseite:
http://www.maerchen-und-lichthaus.de

Über folgenden Link können Sie dieses Projekt unterstützen:
http://wirfoerdern.maerchenhaft-leben.de/freundeskreis/

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Inspiration, inneres Kind und Lebensquelle

innereskindSchauen Sie gerne Fernsehen? Ja, dann wissen Sie sicherlich auch, dass im Abendprogramm (und auch sonst!?) wirklich wenige anspruchsvolle und die Inspiration fördernde Filme zu finden sind.

Schwindende Inspiration durch passiven Konsum!?

Action und Krimi-Liebhaber kommen selbstverständlich mehr als genügend auf ihre Kosten, aber auch jene, die gerne in die Wohnzimmer anderer Menschen schauen und sich am Leid bzw. an den Problemen jener unterhalten. Und selbst höchst intellektuelle Beiträge oder Nachrichten (nach wem soll man sich eigentlich richten?) so mancher öffentlich-rechtlichen Sender vermitteln nicht selten den Eindruck, dass sie wirkungspsychologisch unterwandert bzw. gefärbt sind.

Das Augenmerk der meisten Fernsehmacher liegt augenscheinlich auf Sensation, Leid und Brutalität. Nun wäre es ein leichtes, die Schuld bei den Machern jener Unterhaltungs-Sendungen zu suchen, aber dies wäre zu einfach und würde die ganze Angelegenheit nur am Rande tangieren. Denn die Einschaltquote ist offenbar das höchste Maß der meisten Fernsehproduzenten und richtet sich in den meisten Fällen nach dem Bedarf der ZuschauerInnen, die fast nur noch passiv konsumieren.

Wo sind die inspirierenden und seelennährenden Dichter und Denker?

Deutschland hatte einmal den Ruf der „Dichter und Denker“. Was von diesem einstmals so berühmten Ruf noch übrig geblieben ist, kann sich jeder selbst ausmalen. Sicher jedenfalls ist, dass die Zeiten der kulturellen und seelennährenden Höchstleistungen u. a. auch Dank der unzähligen Fernsehprogramme schon seit vielen Jahren am Schwinden ist.

Qualität braucht Inspiration, innere Stille und Zeit

Wie sollte es auch anders sein? Qualität braucht Inspiration, innere Stille und Zeit, um zu reifen. Das ist selten möglich, zumal das Publikum täglich und rund um die Uhr von außen unterhalten werden möchte. Hier steht eindeutig die Quantität weit über der Qualität!

Doch jede Kultur, die immer weniger Seelennährendes, Aufbauendes und Erfüllendes für seine Menschen hervorbringt, muss sich nicht wundern, wenn Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, persönliche und nationale Egoismen immer mehr an der Tagesordnung stehen.

Und hier wären schon einige der ungeahnten Aufgabengebiete eines Märchenerzählers oder einer Märchenerzählerin in unserer heutigen Zeit.

Auch wenn die echten Märchen keinesfalls eine heile Welt schildern, so zeigen sie doch, dass es trotz aller Herausforderungen immer gut ausgeht. Und wer die Märchen mit „inneren Augen“, dem „Herzen“ betrachten kann, der weiß, dass besonders jene seelisch-spirituellen Wurzeln der Volksmärchen viel mehr mit unserem ganz alltäglichen Leben zu tun haben. Sie können inspirierende und ungewöhnliche Ideen und Lösungsmöglichkeiten für unsere Engpässe offenbaren, aber auch großartige Ausblicke für ein Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit.

Wie wir Menschen wieder unser inneres Kind, unsere individuelle
Inspiration und wahre Lebensquelle entdecken können!

Für die meisten Kinder sind die Märchen eine Tatsache, da sie in dieser „Welt“ leben, ohne dass man sie ihnen erklären müsste. Wir Erwachsenen sind leider schon allzu sehr von unserem überbetonten Verstandes-Muster vereinnahmt, so dass wir kaum Zeit und Muße finden, uns auf die wahre „Botschaft“ der Märchen einzulassen und uns lieber von vielen äußeren Dingen vom Wesentlichen ablenken. Dabei vergessen wir immer mehr unser „inneres Kind“, unsere persönliche Inspiration und eigentliche Lebensquelle.

Sollten Sie aber den tiefen Wunsch verspüren, als Hobby-, neben- oder hauptberufliche/r MärchenerzählerIn oder GeschichtenerzählerIn mehr Inspiration, Vertrauen, Mitgefühl und Zuversicht in die Welt und unter die Menschen bringen zu wollen, dann zögern Sie nicht lange. Sie könnten gleich hier und heute damit beginnen!

Mehr über diese Ausbildung zum/r Märchenerzähler oder Märchenerzählerin finden Sie beim Klicken auf folgenden Link: http://www.maerchen-ausbildung.de

Und wenn es Sie „brennt“, aus Ihrer inneren Lebensquelle selbst Märchen und Geschichten zu schöpfen und zu schreiben, dann ist der Schreibkurs für Kreative gerade das Richtige für Sie: http://maerchenhaft-schreiben.de

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

maerchenausbildungblog

In der Ruhe liegt die Kraft

Ruhe, KraftUnter dem modernen Begriff „Kopfkino“ bezeichnet man heutzutage die Fähigkeit, mit Hilfe der menschlichen Vorstellungskraft (Imagination) oder Fantasie Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Märchen mit ihren einfachen und klaren (Seelen-) Bildern hingegen fördern besonders diese Vorstellungskraft, können aber noch wesentlich mehr!

Gerade in Schulen und Kindergärten höre ich als Märchen- und Geschichtenerzähler nahezu regelmäßig von den Pädagogen, dass Märchen ungemein entspannend, beruhigend und wohltuend auf die Kinder wirken und gleichzeitig auch noch eine Menge weisheitsvolle Zuversicht vermitteln.

Sehnsucht nach Ruhe, Einfachheit und Klarheit

In einer von Informationen und Sensationen überfluteten Zeit, in der es fast nur noch um „größer“, „besser“ und „schöner“ geht und nahezu jeder meint, überall nochmals „eins drauf setzen“ zu müssen, wächst immer mehr die Sehnsucht bei Kindern und Erwachsenen nach jenen einfachen, klaren und „stillen“ Worten, die lebendig, natürlich und von Herzen frei erzählt werden.

In der Ruhe liegt die Kraft tönt es mitunter recht vollmundig und werbewirksam in so manchen Kreisen, die sich dieses Motto erst einmal selbst zu Herzen nehmen sollten. Aber es stimmt und es hat auch nichts mit „faulenzen“, mit „nichts hören“, „nichts sehen“ und „nichts sagen“ zu tun.

Es geht darum, in der Ruhe jene guten Gedanken und Gefühle, nach Möglichkeit ungetrübt von äußeren manipulativen Ablenkungen, zu finden oder entstehen zu lassen, die nötig sind, um konstruktiv, lösungsorientiert und lebensbejahend an dieser Welt mitzuwirken.

Sollten auch Sie die Märchen gerne haben und den tiefen Wunsch verspüren, als Märchen- und Geschichtenerzähler mehr Vertrauen, Mitgefühl und Zuversicht in die Welt und unter die Menschen bringen zu wollen, dann zögern Sie nicht lange.

In dieser Ausbildung zum/r Märchen- und GeschichtenerzählerIn erfahren Sie …

wie Sie die Kunst des freien Erzählens
von Märchen und Geschichten mühelos erlernen,

wie Sie sogar Vorträge und Präsentationen
zu verschiedenen Themen frei halten können,

wie Sie in jedem Alter mit Leichtigkeit und Freude
Ihr Gedächtnis trainieren können,

wie Sie von Herzen und natürlich
frei vor Publikum Geschichten und Märchen erzählen,

wie Sie dadurch mehr Ruhe, Vertrauen
und noch mehr Lebensfreude erhalten,

wie Sie aus Ihrer Lebensfreude ein sinnvolles Hobby,
eine Berufung oder sogar einen Beruf machen können,

wie Sie auch über diese Ausbildung hinaus
von uns gefördert werden können.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Frei erzählen lernen von Geschichten und Märchen

Ein Hals, so lang wie ein Kamel

kamelhalsWie wäre es mit einem Hals, so lang wie ein Kamel?

Keine Angst, Sie brauchen sich nicht zu entstellen, denn wer läuft schon gerne als Mensch mit dem Hals eines Kamels herum. Auch so werden Sie ganz natürlich und auf sanfte Weise erleben, wie die Worte, die Sie sprechen, voller Leben und tiefer Weisheit sind. Aber lesen Sie zunächst das Märchen aus Dagestan:

Die Wünsche der drei Männer

Diese Geschichte begab sich unter der Regentschaft von Schah Abbas. Häufig mischte sich der Padischah verkleidet unter das Volk. Eines Tages, als der Schah wiederum durch die Straßen der Stadt schlenderte, hörte er, wie sich drei Männer unterhielten. „Wenn doch nur die Frau von Schah Abbas mir gehörte – einen größeren Wunsch hätte ich nicht“, sagte der erste. „Was soll ich mit seiner Frau – nein, seinen Reichtum möchte ich haben“, meinte der zweite. „Ich hätte gern einen so langen Hals wie das Kamel“, ließ sich der dritte vernehmen. „Mehr brauche ich nicht.“

Als Schah Abbas diese Unterhaltung vernommen hatte, eilte er in seinen Palast zurück und befahl der Palastwache, die drei Männer herbeizuschaffen. Umgehend wurde dieser Befehl ausgeführt. Der Schah hieß die drei Freunde die Rede, die sie geführt hatten, noch einmal vor ihm wiederholen. Wie sie sich auch schämten, sie mussten sich fügen. „Padischah, Allah beschere Euch Gesundheit, ich habe eine ungebührliche Rede geführt, ich habe gesagt, dass ich nichts anderes auf dieser Welt begehre als Euer Weib“, sagte der erste. „Padischah, Allah beschere Euch Gesundheit“, rief der zweite, „ich Unwürdiger, habe den Wunsch geäußert, all Euere Reichtümer zu besitzen.“

Der dritte aber schwieg. „Und was hast du dir gewünscht?“ wandte sich der Padischah an ihn. „Bei Allah, Padischah, ich habe mir gewünscht, einen so langen Hals zu haben wie das Kamel“, erwiderte er leise. Der Schah wunderte sich, dass einer einen Hals haben wollte, lang wie das Kamel, und er fragte den Mann nach dem Grund.

„Nun ja, wenn ich einen Hals hätte, so lang  wie das Kamel“, entgegnete jener, „würde jedes Wort, das ich äußern möchte, einen sehr langen Weg zurücklegen müssen, ehe es mir auf die Zunge kommt. Währenddessen würde ich über seinen Sinn und seine Bedeutung nachdenken. Ich könnte also lange überlegen und schließlich nur den klügsten Gedanken über die Lippen lassen, der keinem wehtäte. Deshalb hätte ich gern einen langen Hals.“ Dem Schah gefiel die Antwort des dritten Mannes. „Ohne deine kluge Antwort wärt ihr alle des Todes gewesen. So will ich deine Freunde entlassen, dich aber behalte ich in meinem Palast und nehme dich in meine Dienste als weisen Ratgeber.“

Sollten Sie nun den tiefen Wunsch verspüren, als MärchenerzählerIn oder GeschichtenerzählerIn mehr Vertrauen, Mitgefühl, Zuversicht und Weisheit in die Welt und unter die Menschen bringen zu wollen, dann zögern Sie nicht lange. Es gibt unzählige bekannte und unbekannte spannende Märchen und weisheitsvolle Geschichten auf der ganzen Welt, die nur darauf warten Kindern und/oder Erwachsenen erzählt zu werden.

Sie könnten gleich hier und heute damit beginnen:
http://www.maerchen-ausbildung.de

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

märchenerzählenlernen

Seelennahrung mit Märchen – damals und heute

Seelennahrung mit Märchen„Der Prinz kam im neuen Porsche daher, zückte sein Smartphone und teilte per Facebook in Bild und Wort seiner geliebten Prinzessin mit, dass es später werden würde, da ein Stau auf der königlichen Autobahn ein Durchkommen nahezu unmöglich mache. Ein Drache, den nicht einmal die Verkehrspolizei des Königs aufhalten könne, bedrohe gerade das Königsschloss und habe mit seinem feurigen Atem Teile der Autobahn verwüstet …“

Märchen damals und heute

Na, wie klingt das? Kommt da noch Märchenstimmung auf?
Ist das noch weisheitsvolle Seelennahrung?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Märchen nicht in unserer heutigen Zeit entstanden sind? Gewiss, sicherlich gibt es Märchen, oder besser gesagt Geschichten, die, meist in Unkenntnis, als Märchen betitelt werden und gerne die klassischen Vorlagen verwenden, um die Vorstellungen des Autors oder der Autorin in zynischer oder ironischer Weise zu untermalen.

Die meisten neuen Geschichten, die als Märchen bezeichnet werden, sind schon sehr stark gefärbt von den Wünschen, Sehnsüchten und Problemen des Autors oder der Autorin. Viele davon gehen schon ins Fantastisches und könnten besser unter Fantasy Literatur oder Science-Fiction eingeordnet werden.

Andere wiederum versuchen gemessen an der Sehnsucht des Publikums am „Magischen“ oder aufgrund ihres Inhaltes gesellschafts- oder umweltpolitische Problemthemen aufzugreifen. Diese werden dann publikumsträchtig und nicht selten mithilfe einer gigantischen Marketing- und Werbemaschinerie dahinter zu großen Kassenschlagern vermarktet (siehe z. B. „Harry Potter“ oder „Avatar“).

Wenn dies dann wirklich etwas in der Welt zum Positiven verändert, dann ist ja nichts dagegen einzuwenden. Dient es allerdings nur dazu, um auf Kosten der klassischen Märchenmotive, zugunsten des „Mainstreams“ und mithilfe von Trend und Mode gehörig den Geldbeutel jener dahinter stehenden Marketingstrategen zu füllen, dann ist es sehr bedenklich und es liegt die Vermutung nahe, wie so oft in solchen Fällen, dass somit mehr Wert auf Oberflächlichkeit gelegt wird, als auf tiefen, weisheitsvollen Inhalt.

Was ist anders an den klassischen Märchen?

Nun, alle klassischen Märchen (Volksmärchen) überall auf der Welt haben keine Autoren, zumindest solche, die nachweisbar sind. Auch die Brüder Grimm haben „nur“ gesammelt und sprachlich verändert, nicht oder kaum selbst geschrieben. Wie sie entstanden sind und wer sie unter das Volk gebracht hat, ist nicht genau nachzuvollziehen, wenngleich es einige Mutmaßungen über Herkunft und Entstehung gibt.

Ob nun die Menschen in jenen Zeiten, als die wahren Märchen entstanden sind und erzählt wurden, besser oder schlechter als heute waren, sei einmal dahingestellt. Eines jedenfalls ist sicher – sie hatten keinesfalls die unzähligen äußeren Ablenkungs-Mechanismen und Verdrängungs-„Spielzeuge“, welche die Menschen heute benützen, um sich von den Botschaften, Visionen und Träumen ihrer inneren Welt zu distanzieren.

Auch wenn damals die äußeren Lebensumstände für eine Vielzahl von Menschen schlechter gewesen sein sollten (so wird jedenfalls gerne behauptet, was aber in Anbetracht der Not der Menschen und Natur heute dann doch wieder infrage zu stellen wäre), so hatten sie noch eine ganz andere Beziehung zu ihren inneren „Welten“ und kamen aufgrund dieser Geisteshaltung, insbesondere am Beispiel der Volksmärchen, vielmehr zum wesentlichen und ursprünglichen des Lebens und Mensch-Seins.

Märchen sind eigentlich Seelennahrung

Aber was naturgemäß dem Menschen gegeben wurde, kann auch nicht verloren gehen. Die Frage ist nur, wie entdecke und schätze ich meine „Innenwelten“ heute wieder und wie kann ich die Früchte dieser inneren Entdeckungen ganz praktisch umsetzen?

Nun, es gibt viele Möglichkeiten, eine jedenfalls könnte sein, als Märchen- und GeschichtenerzählerIn diese tiefe Weisheiten und Wahrheiten als Märchen weiterzuerzählen oder aus der eigenen inneren „Märchenquelle“, neue und wahrhaftige Märchen zu schöpfen.

Wie das gehen könnte, erfahren Sie hier:
http://www.maerchen-ausbildung.de

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

märchenerzählenlernen

Urbilder wirken, ob Sie daran glauben oder nicht!

urbilder

Die 7 Urbilder des Märchens und des Lebens, © Verein „Märchenhaft leben“ in Vlotho

In meinen Beiträgen haben Sie immer wieder mal etwas von den 7 URBILDERN des Märchens und des Lebens gehört und sich sicherlich gefragt:

„Was ist denn das, bitteschön?

Nun kann ich Ihnen diese tiefen und doch so einfachen und natürlichen Lebensprozesse nicht in wenigen Zeilen schildern, aber eines garantiere ich Ihnen, SIE WIRKEN – ob Sie daran glauben oder nicht!

Die weisheitsvollen 7 Urbilder wirken,
ob Sie daran glauben oder nicht …

… denn je bewusster Sie wahrgenommen werden, desto heilsamer, wohltuender und erfolgreicher können Sie angewandt werden:

    im persönlichen Alltag durch alle Höhen und Tiefen,
    bei der Umsetzung der eigenen Ziele und Wünsche,
    in der Pädagogik für Eltern, LehrerIn, ErzieherIn,
    in der Therapie mit Kindern und Erwachsenen,
    zu mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit,
    sowie als Märchen- und GeschichtenerzählerIn.

Gerade in unserer Ausbildung zum/r Märchen- und GeschichtenerzählerIn erfahren Sie nicht nur, wie erfüllend und beglückend das freie Erzählen vor Publikum sein kann, sondern wie gerade die 7 Urbilder heilsam, versöhnend und erlösend wirken.

Wie Sie gleich starten können, erfahren Sie hier:
http://www.maerchen-ausbildung.de

Mehr über die 7 Urbilder finden Sie hier:
http://klickjetzt.de/zeitschrift7urbilder

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

lernprogrammlang

Märchenhafte Feste in Vlotho, Hannover und Fischerhude

In fast allen Seminaren und Schulungen des Märchenhaft leben Impulses sind zu über 80% Frauen vertreten und auch andere Seminarveranstalter, die seelisch-spirituelle Inhalte anbieten, sprechen von einem ähnlichen Phänomen. Sind Frauen nun besonders empfänglich für seelisch-geistige Inhalte oder nehmen sie sich einfach viel mehr Zeit, sich solchen, für viele Männer befremdlichen Themen, zuzuwenden?

Dass Frauen weniger verstandesbetont sind als ihre männlichen Kollegen, ist ein Trugschluss, aber bedingt durch ihr weibliches Naturell haben sie es gewiss leichter, sich diesen mehr inneren Themen zu öffnen. Dies muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass Männer zu diesen Welten keinen Zugang finden, aber ihre Angst vor dieser inneren Tiefe, ihrer Konfrontation mit sich selbst oder ihrer eigenen Weiblichkeit lässt sie vor solchen Themen zurückschrecken.

Der Weg des Herzens

Gerade der weibliche Weg, der Weg des Herzens, der Weg der Intuition wäre in Anbetracht der vielen Krisen und Naturkatastrophen in der Welt eine Möglichkeit, nach innen zu gehen, um dort, direkt an der „Quelle“, Lösungen für viele scheinbar unlösbare Probleme im Alltag zu finden. Vor allen Dingen könnte man so allmählich eine lebensbejahende Perspektive für die Zukunft schaffen, die jedem Menschen, ob Mann oder Frau, zugänglich wäre.

„Das ewig Weibliche zieht uns hinan“,
sagte bereits Johann Wolfgang von Goethe.

Wäre dies nicht ein wesentlicher Ansatz, um sich wieder diesen Aspekt jener Kraft bewusst zu machen, die ganz besonders in der heutigen Zeit notwendiger denn je wäre, um aus dem Kreislauf der unendlichen Diskussionen, Besserwisser und Rechthaber allmählich herauszukommen?

4 mal im Jahr gibt es „Die Märchen- und Lichttage“

Die Märchen- und Lichttage finden jährlich und regelmäßig zu Himmelfahrt im Märchenzentrum in Vlotho, zu Pfingsten in der Lebenskunstschule „Die Blaue Rose“ bei Fischerhude, voraussichtlich im Juni im Märchen- und Lichthaus Großarl (Salzburger Land) und im September im Märchen- und Lichthaus Hannover statt. Diese festlichen, entspannenden und erfüllenden Kreativ-Tage widmen sich besonders den 7 weisheitsvollen Urbildern des Lebens und des Märchens und den 4 wichtigsten Bereichen des Alltags „Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit“.

Das Hauptthema 2016 der Märchen- und Lichttage wird sein:

Lebe Dein Helfer-Dasein,
im Inneren, wie im Äußeren.
Gib und empfange die Hilfe,
die gebraucht wird.

© Karlheinz Schudt
Märchenerzähler, Autor, Seminarleiter

Die Märchen- und Lichttage in Vlotho